Datenschutz: Ihr Besuch wird von PIWIK anonymisiert erfasst. Mehr erfahren!

Aktive Filter:   Politik X Ausgewählte Bücher X

Bücher

Fach- & Sachbuch

Eine Auswahl der von uns bearbeiteten Wissenschafts- und Fachbuchtitel: Dissertationen sowie Monografien. Ebenso erhalten Sie Einblick in unsere Arbeitsreferenzen der Sachbuchsparte mit Titeln aus den Bereichen Zeitgeschichte, Europa, Ratgeber sowie Biografie und Autobiografie. 

Bewegen Sie den Mauszeiger über die Galerie und Sie erhalten einen Überblick über die von uns bearbeiteten Titel. Mit einem Klick auf das Buchcover erhalten Sie Informationen zu Inhalt, Verlag und weiterführenden Links.

Alternativ können Sie links in der Seitennavigation die Listenansicht auswählen und erhalten eine alphabetische Liste mit auffahrenden Informationstexten.

Walter Stolz

Friede zwischen Israel und Palästina?

Auf der Suche nach einer Zukunftsperspektive

Walter Stolz - Friede zwischen Israel und Palästina?

Sachbuchlektorat

1999 erhielt der Regierungsberater Walter Stolz vom niederländischen Außenministerium den Auftrag, die Entwicklungshilfe in den palästinensischen Gebieten zu evaluieren. Themen sind der effiziente Einsatz der finanziellen Mittel, der komplizierte Aufbau der palästinensischen Verwaltung, der jüdische Siedlungsbau im Westjordanland, die Blockade von Gaza sowie die heiklen Fragen nach der Einhaltung der Menschenrechte auf beiden Seiten.Schnell merkt er, dass er als Deutscher mit christlicher Herkunft, jetzt verheiratet mit einer Holländerin mit jüdisch-liberalen Wurzeln, in einen Konflikt eingestiegen ist, der bis tief in die eigene Familie reicht. Die politischen Tabus sind oftmals die eigenen.Inzwischen sind über zwanzig Jahre vergangen. Die politische Situation im Nahen Osten hat sich stark verändert – ohne sich gebessert zu haben. Selbstkritisch zeigt der Autor anhand des geringen politischen Erfolges seines eigenen Auftrags die bis heute verfahrene Situation. Die gegenseitigen Vorurteile sind nicht weniger geworden, im Gegenteil. Dennoch hält der Autor an seiner wohlbegründeten Schlussfolgerung fest. Nur ein intensiver Dialog der Menschen vor Ort kann zum Ende der Gewalttätigkeiten und zu einer gemeinsamen friedlichen Zukunft zwischen Israelis und Palästinensern führen.

Sequenz Medien Produktion, Bad Sooden-Allendorf 2012

Elke Kimmel (Hg.)

„... war ihm nicht zuzumuten, länger in der SBZ zu bleiben"

DDR-Flüchtlinge im Notaufnahmelager Marienfelde

Elke Kimmel (Hg.) - „... war ihm nicht zuzumuten, länger in der SBZ zu bleiben"

Sachbuchlektorat & Endkorrektur

Etwa 1,3 Millionen Flüchtlinge und Übersiedler aus der DDR passierten zwischen 1953 und 1990 das Notaufnahmelager Marienfelde als Tor zum Westen. Auf ihrem Weg in ein neues Leben waren die Angekommenen einer kritischen Bewertung durch Behörden und die Öffentlichkeit ausgesetzt: Hatte man es mit echten Flüchtlingen zu tun, die politischer Druck zum Weggehen getrieben hatte - oder mit Taugenichtsen, Abenteurern und solchen, die nur ihren wirtschaftlichen Vorteil suchten? Die Studie von Elke Kimmel verdeutlicht, dass glaubwürdig vorgebrachte Gründe sowohl im Notaufnahmeverfahren als auch bei der Gewährung staatlicher Unterstützungsleistungen in den 1950er- und 1960er-Jahren eine entscheidende Rolle spielten. In zahlreichen Fallbeispielen skizziert sie die Schicksale, die sich hinter den Anträgen, Eingaben und Widersprüchen verbergen.

„Kimmels Studien bestätigen, erweitern und variieren bereits bekannte Befunde zur gesellschaftlichen Integration und politischen Perzeption von Flüchtlingen in Westdeutschland. Trotz reicher Quellen- und Literaturbelege ist das handliche Buch gewiss weniger als genuiner Forschungsbeitrag und mehr als fundierte Vertiefung eines Besuchs der Marienfelder Gedenkstätte gedacht. Dies leistet das liebevoll mit guten Fotos und farbig abgebildeten Dokumenten ausgestattete, präzis und lebendig geschriebene Buch hervorragend." Frank Hoffmann, SEHPUNKTE.de, Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften, Ausgabe 9 (2009), Nr. 5

Metropol Verlag, Wohlen/Bern 2009

Daniela Duff

Abenteuer Europa oder Die Suche nach dem besseren Leben

Minderjährige allein unterwegs

Daniela Duff - Abenteuer Europa oder Die Suche nach dem besseren Leben

Sachbuchlektorat

Minderjährige Asylsuchende allein in Europa? Woher kommen sie? Warum sind sie hier und was erhoffen sie sich? Darauf versucht das Buch Antworten zu geben.

Elf junge Asylsuchende erzählen ihre Geschichten, lassen die Lesenden an ihrer Vergangenheit, ihrem Alltag, ihren Träumen und Wünschen teilhaben. Was sie erzählen, ist so unterschiedlich wie die Orte wo sie herkommen. So zum Beispiel Ana aus Angola, die ihre Eltern früh verloren hat und mit ihrem kleinen Bruder bei Verwandten wohnte, bevor sie in die Schweiz kam. Oder Xiao Di Liu, dessen abenteuerliche Reise von China über verschiedenste Länder in die Schweiz führte. 

Nebst persönlichen Portraits junger Asylsuchender wird aufgezeigt, dass auch die Schweiz vor nicht allzu langer Zeit ein Auswanderungsland war und viele ihr Glück in andern Ländern suchten. Unterdessen hat sich vieles geändert. Von einem Auswanderungsland zu einem Zielland zahlreicher Migranten und Flüchtlinge geworden, gewannen Flüchtlings- und Ausländergesetze an Bedeutung. Heute prägen vor allem Ängste vor unkontrollierter Einwanderung die politische Landschaft. Davon sind auch unbegleitete Minderjährige betroffen.

Books on Demand, Norderstedt 2008

AGB Datenschutz Links Impressum
Facebook Literaturpreis Nordost