Robert Königs­hau­sen: Der sich im Moor ver­steckt. Teil 1: An der Goldach

Als Timo, ein Mitt­zwan­zi­ger und kauf­män­nisch Ange­stell­ter, eines Tages in der unwirt­li­chen Gegend des Erdin­ger Moo­ses in die Situa­ti­on kommt, einer wei­ßen Frau sei­ne Hil­fe anzu­bie­ten, ahnt er nicht, dass die­se Akti­on ihn in ein wah­res Aben­teu­er führt. Er muss im Kampf gegen archai­sche Kräf­te antre­ten, die aus­schließ­lich ihren eige­nen Sieg akzep­tie­ren. In die­sen hef­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zun­gen erfährt er die Unter­stüt­zung zwei­er beson­de­rer, fast per­fek­ter Frau­en. Als Vor­aus­set­zung muss er vie­les über Fau­na, Flo­ra, Geschich­te, und das Leben an sich ler­nen – nicht min­der span­nen­de Entdeckungen.


In jeder Hin­sicht vor­bild­li­che Edi­ti­on [und so] ist es dem Autor gelun­gen, eine rund­um mus­ter­gül­ti­ge Wider­stands­mo­no­gra­fie zu erarbeiten.

Infor­ma­tio­nen. Wis­sen­schaft­li­che Zeit­schrift des Stu­di­en­krei­ses Deut­scher Wider­stand 1933–1945, Nr. 88/2018

BUCH


,
, Sei­ten
ISBN: 

AUTORIN / AUTOR

Veröffentlicht in .