Datenschutz: Ihr Besuch wird von PIWIK anonymisiert erfasst. Mehr erfahren!

Lektoren

Aktuelles 2017 · 2016 · 2015 · 2014 · 2013 · 2012 · 2011 · 2010 · 2009 · 2008 ·

22.12.2015

22. Dezember 2015

Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens. (Jean Paul)

Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Unsere diesjährige Flaschenpost enthielt einen edlen Tropfen vom Wiegandtschen Schweigenberg (Freyburg an der Saale). Wir haben den Muschellkalk-Steilhang mit Südlage sowie die jungen Riesling-Rebstöcke eigens für diesen Anlass in Augenschein genommen und für ausgezeichnet befunden. Der Jahrgang 2013 war der erste Jahrgang in eigener Kelterung. Wiegandts Weinberg befindet sich in Umstellung auf biologischen Weinbau.

Ein Hinweis zum Genuss dieser Königin der Weißweinsorten – die Rieslingrebstöcke sind aus den Jahren 2002 bis 2004: Jungweine sind meist noch säurebetont und unharmonisch im Geschmack. Daher sind sie erst nach einem Jahr trinkfertig. Der Riesling hat auf Grund seines relativ hohen Säuregehalts eine sehr gute Lagerfähigkeit (5–10 Jahre) und liefert höchste Qualität auch als Altwein mit rosenartigem Duft.

 

21.12.2015

21. Dezember 2015

Es ist wieder soweit! Aus knapp einhundert Einsendungen haben wir die PreisträgerInnen des jährlichen Literaturpreises NORDOST des Jahres 2015 ermittelt. Motto: Zeitmaschine Zukunft. Genre: Science-Fiction. Und wir haben wahre Perlen gefunden.

1. Platz: Jutta Siebert: Rosige Zukunft

2. Platz: Michael-André Werner: Mein neuer Drucker oder: Warum Frau Merkel Kanzlerin ist

3. Platz: Helena Crescentia Mohr: Rufzeichen Zeder.

Wir gratulieren ganz herzlich!

Mehr Infos, die Texte der Siegerinnen und Sieger sowie weitere Interessante Einsendungen finden Sie unter www.literatur-nordost.de.

 

06.12.2015

6. Dezember 2015

Auch dieses Jahr unterstützen wir wieder die Syrien-Flüchtlingshilfe der katholischen St. Laurentius Gemeinde Berlin. Hilfe, die ankommt.

Hintergründe zur Hilfsarbeit und den persönlichen Schicksalen von Markus Bickel in der FAZ:

Das Adressbuch, 13.10.2015

Die Schauspielerin, 4.11.2015

 

03.12.2015

3. Dezember 2015

Und wieder unterrichtet Dr. Gregor Ohlerich an der Viadrina Universität in Frankfurt/Oder zum Thema Lektorat. Am Wochenende vom 04.12. bis 06.12. haben die Studierende der Kulturwissenschaften die Möglichkeit, einen profunden Einblick in den Arbeitsalltag und in die Arbeitsmethoden eines Freien Lektors zu erhalten.

Aus dem Vorlesungsverzeichnis: "Ziel der LV ist es, ein vollständiges Bild über die Arbeit und den Alltag des Lektors / der Lektorin zu geben.

Das Lektorat beschäftigt sich mit der Frage nach dem Funktionieren (und Nicht-Funktionieren) von (zumeist) literarischen Texten. Dabei ist der Seminarablauf stark praxisorientiert geplant. Es wird gezeigt, woran bspw. ein gelungener Spannungsaufbau zu erkennen ist, wie die handlungstragenden Charaktere gestaltet sein müssen, wie Stil und Genre zusammenpassen, also Sprache und Inhalt korrelieren, etc. Ziel ist es zu erfahren, warum ein Text wirkt, bzw. zu verstehen, wie er verändert werden muss, damit er wirkt.

Auch weiterführende Aspekte des Berufsbildes werden ausführlich erläutert: Wie sieht die soziale und ökonomische Situation von Lektoren aus? Welche Perspektiven (langfristig und kurzfristig) bietet der Beruf? Was unterscheidet den freien Lektor vom Verlagslektor? Weiterhin werden praktische Fragen des Arbeitsalltags angesprochen: Wie organisiere ich den Arbeitsalltag? Wie sehen Arbeitsabläufe aus, etwa vom Manuskript zum Buch? Wie werden Aufträge akquiriert, Preise kalkuliert? Was muss im täglichen Umgang mit Autorinnen und Autoren beachtet werden?"

 

25.11.2015

25. November 2015

Vorfreude ist die schönste Freude: Das Denis-Debüt im Frühjahr 2016.

Elisabeth Denis: Secrets. Wem Marie vertraute. Band 2 (Oetinger34). Mädchenthriller. Einbandgestaltung von Daniela Richter-John.

Marie ist zum ersten Mal verliebt. Aber niemand darf davon erfahren. Von den heimlichen Treffen im Haus an den Klippen wissen nicht einmal Emma und Kassy. Nur eine Person hat sie gesehen und will diese Liebe um jeden Preis verhindern. Secrets – Wem kannst du vertrauen?

 

6. November 2015

Am 6./7.2015 und dem 13./14.2015 unterrichtet Dr. Gregor Ohlerich wieder einmal zum Thema "Berufsfeld Lektorat" an der Universität Bielefeld. Studierende der Literaturwissenschaft haben die Chance, einen profunden Einblick in den Arbeitsalltag und in die Arbeitsmethoden eines Freien Lektors zu bekommen. Sorgen und Nöte werden ebenso thematisiert wie Freude und Jubel über den gelungenen Text.

Aus dem Vorlesungsverzeichnis: "Ziel der LV ist es, ein vollständiges Bild über die Arbeit und den Alltag des Lektors / der Lektorin zu geben.

Das Lektorat beschäftigt sich mit der Frage nach dem Funktionieren (und Nicht-Funktionieren) von (zumeist) literarischen Texten. Dabei ist der Seminarablauf stark praxisorientiert geplant. Es wird gezeigt, woran bspw. ein gelungener Spannungsaufbau zu erkennen ist, wie die handlungstragenden Charaktere gestaltet sein müssen, wie Stil und Genre zusammenpassen, also Sprache und Inhalt korrelieren, etc. Ziel ist es zu erfahren, warum ein Text wirkt, bzw. zu verstehen, wie er verändert werden muss, damit er wirkt.

Auch weiterführende Aspekte des Berufsbildes werden ausführlich erläutert: Wie sieht die soziale und ökonomische Situation von Lektoren aus? Welche Perspektiven (langfristig und kurzfristig) bietet der Beruf? Was unterscheidet den freien Lektor vom Verlagslektor? Weiterhin werden praktische Fragen des Arbeitsalltags angesprochen: Wie organisiere ich den Arbeitsalltag? Wie sehen Arbeitsabläufe aus, etwa vom Manuskript zum Buch? Wie werden Aufträge akquiriert, Preise kalkuliert? Was muss im täglichen Umgang mit Autorinnen und Autoren beachtet werden?"

 

05.11.2015

5. November 2015

Johanna Andresen: Kommasetzung: Der Crashkurs für Studierende. Fehlerfrei mit fünf Strategien. Alle Kommaregeln, viele Tipps und über 50 Übungssätze (Kindle Edition).

Im ersten Teil des Buches werden die Regeln reduziert. Denn oft haben Sie beim Schreiben die Wahl: Es kann ein Komma gesetzt werden, muss aber nicht. Diese Wahlmöglichkeit wird hier zu Gunsten von mehr Klarheit weggelassen. Der Fokus liegt außerdem auf Schlüsselwörtern im Text: Worauf müssen Sie achten, um fehlende Kommas schnell zu erkennen? Die Regeln sind dadurch einfacher zu erlernen und Sie können schnell fehlerfrei schreiben.

Im zweiten Teil des Buches können Sie bei Bedarf Details nachschlagen und die Kommaregeln in der Tiefe erlernen.

Der dritte Teil besteht aus 30 Übungssätzen und Lösungen zu den unterschiedlichen Regeln. So ist der Crashkurs zur Kommasetzung ein wichtiger Ratgeber für alle, die gern und viel schreiben – nicht nur für Studierende.

 

01.11.2015

1. November 2015

Stefan KluckeBlutvergiftung (einLächeln).

Wie gewohnt wortgewaltig, mit beißendem Spott und liebevoller Häme schildert Stefan Klucke Episoden aus dem Tourleben des Kabarett-Duos Schwarze Grütze, von denen man inständig hofft, dass diese so nie passiert sein mögen. Morbide, frech, boshaft und ausgesprochen unterhaltsam.

 

30.10.2015

30. Oktober 2015

Thomas Worch: Schönheit und Gebrechen (tredition).

In der autobiografischen Romanerzählung wird das „Ich“ plötzlich mit der Diagnose „Multiple Sklerose“ konfrontiert. Sie verändert sein Leben radikal. Ein permanenter Ausnahmezustand beginnt.

 

02.10.2015

2. Oktober 2015

Micha J. Alzt: Der zweite Affe. Chronik eines Millionengrabs.

Vom Aufstieg und Fall einer modernen Pfründe.

Gewissen, heißt es, ist das, was weh tut, wenn alles andere sich gut anfühlt. Bei unseren Geschäften tat definitiv nichts weh – weder mir noch irgendjemanden sonst. Alles fühlte sich gut an: Niemand vermisste das Geld!

Warum auch? Es kam ja aus der Staatskasse. Es begann mit kleinen Scheinaufträgen im fünffstelligen Bereich. Drahtzieher war eine kleine Seilschaft von Ministerialbeamten, die sich offenbar ab und zu einen Schluck aus der Staatspulle gönnte.

Als sie einen Geschäftsführer für eine millionenschwere Umweltakademie des Landes suchten, war ich genau der Richtige. Denn natürlich hatte ich nicht die geringste Ahnung von Geschäftsführung. Die idealen Voraussetzungen für eine gewinnbringende Zusammenarbeit!

 

30.09.2015

30. September 2015

Anita Heises wunderbarer Pulp-Thriller Die Bernstein Akte als E-Book bei Amazon. Klasse Lektüre!

"Packend! Von der ersten bis zur letzten Seite."
Sylvia Pyrlik, Buchhandlung Schatzinsel, Bernau

 

 

14.08.2015

14. August 2015

Endlich da: Dodos Fest von Stefanie Erdrich als Taschenbuch! Ein Jugendroman über Liebe, Verrat und Jugendweihe – für Jungs und Mädels, ab zwölf Jahren.

 

06.08.2015

6. August 2015

Autorin und Ernährungsberaterin Nelly Kreß im TV: Ist Fleischkonsum gesund? Wie viel Fleisch sollten wir täglich zu uns nehmen? Das und mehr dazu erfahren Sie heute in den Nachrichten um 18.00 Uhr auf ProSieben und 20.00 Uhr auf SAT.1.

 

23.07.2015

23. Juli 2015

Auf der Hallig Hooge las die Autorin Marianne Zückler erfolgreich aus ihrem Debütroman "Der Blanke Hans und seine Frauen". Die Husumer Nachrichten berichteten darüber ausführlich am 19.06.2015 und bezeichneten ihr Buch als "keine leichte, aber spannende Kost".

In dem Roman geht es um die Radiojournalistin Nina, die den Auftrag bekommt, eine Reportage über Frauenleben auf den Halligen von der Vergangenheit bis heute zu schreiben. Scheinbar eine kurze Recherche. Doch die erzählten Lebensgeschichten führen sie auf eine eigene Lebensreise und alles droht, aus den Fugen zu geraten.

Marianne Zückler arbeitet in ihrem Roman mit der Verknüpfung von kollektiven und generationsübergreifenden Erfahrungen und Erinnerungen. Dies macht dieses Buch einzigartig - und erzählt gleichzeitig von uns allen.

 

07.07.2015

7. Juli 2015

Sehr geehrte Autorinnen und Autoren, sehr geehrte Zeitreisende,

unter dem Motto Zeitmaschine Zukunft laden wir herzlich dazu ein, unveröffentlichte Science-Fiction-Stories einzusenden. Unabdingbar für eine Teilnahme ist die Kenntnisnahme des Elektronischen Kursbuches mit wichtigen Hinweisen zu Reisemodalitäten und Ausschreibungsdetails. Einsendeschluss ist der 15.10.2015

Wir möchten Sie ferner darauf hinweisen, dass die Abfahrt im Plusquamperfekt von einigen Maschinen zukünftig wieder bedient wird. Bitte beachten Sie, dass für diese Reisen Zeitmaschinen von fasttrack eingesetzt werden. Es gelten die Tarif- und Beförderungsbestimmungen von futuretrain und damit die bei futuretrain gelösten und gültigen Tickets. Achtung, einige eingesetzte Maschinen sind nicht barrierefrei, wir bitten dies vielmals zu entschuldigen. Erkundigen Sie sich auch vorab nach Einschränkungen bei der Wagenreihung, der Anzeige von Platzreservierungen und dem Funktionieren des Bordbistros. Aktuelle Informationen entnehmen Sie unbedingt unserem Elektronischen Kursbuch (www.literatur-nordost.de).

Die Jury wünscht allen Zeitreisenden eine gute Landung!

Dr. Gregor Ohlerich & Rouven Obst, M. A.

 

18. Juni 2015

Ein weiteres Seminar zum Thema "Wissenschaftliches Publizieren für Promovierende". Diesmal unterrichtet Dr. Gregor Ohlerich an der TU in Chemnitz. Ziel der Veranstaltung ist die Erstellung einer individuellen Publikationsstrategie, um sich selbst in der Wissenschaftslandschaft zu verorten.

Angehende Wissenschaftler/-innen sollen in ihrer Publikationsvorhaben punktuell begleitet und durch konkrete Informationen in der Planung weiterer Schritte zu unterstütz werden. Publizieren ist heutzutage unabdingbarer Bestandteil jeder wissenschaftlichen Karriere, egal ob universitär oder außeruniversitär. Keineswegs aber ist es egal, was und wo publiziert wird. Verschiedene berufliche Ausrichtungen erfordern unterschiedliche Strategien. Die Teilnahme an dem Workshop soll mittelfristig – im besten Falle über ein fortgesetztes Netzwerk unter den Teilnehmenden oder mit anderen Kolleg/-innen – die Entwicklung einer realistischen und erfolgversprechenden, individuellen Publikationsstrategie ermöglichen, die mit vorhandenen und fehlenden Ressourcen (persönlich, institutionell, zeitlich, inhaltlich etc.) bewusst umgeht.

 

Konkret sollen folgende Inhalte vermittelt werden:

  • Austausch von Erfahrungen mit und Haltungen zum wissenschaftlichen Publizieren, Fremd- und Selbstbestimmung im persönlichen Publikationsverhalten
  • Kennenlernen der heterogenen Eigenarten, Nützlichkeiten und Herausforderungen unterschiedlicher Publikationsformen
  • Aufbau von Bewerbungen / Bewerbungsunterlagen bei Verlagen / Zeitschriften
  • Basisinformationen über rechtliche Aspekte (Vertrag, Copyright, Interessenvertretung für Schreibende etc.)
  • Basisinformationen über finanzielle Aspekte (zahlen für oder verdienen an einer Publikation)
  • Vergegenwärtigen aller Arbeitsschritte und darauf basierende realistische Zeitplanung bei unterschiedlichen Publikationsformen (Inhalt, Struktur, Format einerseits sowie Korrektur/Lektorat, Verlagsangebote, Titelei, Paratexte andererseits)

 

02.06.2015

2. Juni 2015

Handwerkszeug, künstlerische Intelligenz und viel Leidenschaft!

Die Sachbuchautorin Gabriele Borgmann gibt auf youtube ein sympathisches und informatives Interview zu Ihrem Sachbuch Vom Exposé zum Bucherfolg.

Großartiges und kluges Interview zum Entstehen und Vermarkten von Büchern. (Monika Paitl)

Das Wesentliche in 3 Minuten klar gesagt - und dabei mit allen üblichen 'Illusionen' aufgeräumt. (Dr. Sonja Ulrike Klug)

 

 

29.05.2015

28. Mai 2015

Zum mittlerweile 16. Mal unterrichtet am Wochenende vom 29.05. bis 31.05. Dr. Gregor Ohlerich an der Viadrina Universität in Frankfurt/Oder zum Thema Lektorat. Studierende der Kulturwissenschaften erhalten einen profunden Einblick in den Arbeitsalltag und in die Arbeitsmethoden eines Freien Lektors.

Aus dem Vorlesungsverzeichnis: "Ziel der LV ist es, ein vollständiges Bild über die Arbeit und den Alltag des Lektors / der Lektorin zu geben.

Das Lektorat beschäftigt sich mit der Frage nach dem Funktionieren (und Nicht-Funktionieren) von (zumeist) literarischen Texten. Dabei ist der Seminarablauf stark praxisorientiert geplant. Es wird gezeigt, woran bspw. ein gelungener Spannungsaufbau zu erkennen ist, wie die handlungstragenden Charaktere gestaltet sein müssen, wie Stil und Genre zusammenpassen, also Sprache und Inhalt korrelieren, etc. Ziel ist es zu erfahren, warum ein Text wirkt, bzw. zu verstehen, wie er verändert werden muss, damit er wirkt.

Auch weiterführende Aspekte des Berufsbildes werden ausführlich erläutert: Wie sieht die soziale und ökonomische Situation von Lektoren aus? Welche Perspektiven (langfristig und kurzfristig) bietet der Beruf? Was unterscheidet den freien Lektor vom Verlagslektor? Weiterhin werden praktische Fragen des Arbeitsalltags angesprochen: Wie organisiere ich den Arbeitsalltag? Wie sehen Arbeitsabläufe aus, etwa vom Manuskript zum Buch? Wie werden Aufträge akquiriert, Preise kalkuliert? Was muss im täglichen Umgang mit Autorinnen und Autoren beachtet werden?"

 

27.04.2015

27. April 2015

KRYOLAN Schminkfibel 2015 von Arnold Langer. Lektorat: Freie Lektoren O & O.

Fachfibel für die wichtigsten Grundkenntnisse in maskenbildnerischem Schminken, Maskenbau, Körpermalerei, High Definition und Camouflage Make-up. Aus der Praxis für die Praxis. Mit vielen Abbildungen, Beispielmasken und Step-by-Step-Anleitungen. Ein Standardwerk für Profis und interessierte Laien

 

23.04.2015

23. April 2015

Anila Wilms im MIGAZIN: "Dankbarkeit muss ein Emigrant in seinem Herzen tragen."

Weil es nur sehr wenige Übersetzer aus dem Albanischen ins Deutsche gibt, übersetzte Anila Wilms ihr Buch einfach selbst ins Deutsche; Ein schwieriges Unterfangen – für knapp 200 Seiten brauchte sie ein ganzes Jahr. MiGAZIN sprach mit ihr über ihre Motivation, die Sprache und ihre Migrationsgeschichte.

Zum kompletten Artikel: www.migazin.de/2015/03/20/anila-wilms-dankbarkeit-emigrant-herzen/

 

20.04.2015

20. April 2015

Chris Vandoni im Interview mit den Buch-Agentinnen. Der Autor erzählt von der Entstehenung seiner Sphären-Trilogie.

 

15. April 2015

Das Büro in Berlin ist in diesen Stunden wegen Umstellung auf Glasfaser / Voice-over-IP nicht zu erreichen. Gerne stehen wir Ihnen unter 033976 / 70669 zur Verfügung!

 

28.03.2015

28. März 2015

Die Göttinger Autorin und Literaturpreisträgerin Nordost 2014 Andrea Stenzel liest um 14:00 im Brüsenhagener Kirchturm. Fagott-Begleitung: Ditmar Wiederhold.

 

14. März 2015

Dr. Gregor Ohlerich ist auf der Leipziger Buchmesse zu Gesprächen mit Autorinnen und Autoren sowie Verlegern und Agenten.

 

26.02.2015

26. Februar 2015

Rechtzeitig zur Leipziger Buchmesse erscheint Der Blanke Hans und seine Frauen von Marianne Zückler im Husum Verlag. Lesung in Leipzig, 14.03. um 11:30 Halle 5 F600.

Ein Buch, rauh wie der Norden und bewegt wie die wogenden Wellen. Der Roman erzählt gelebtes Leben von Frauen – von jungen und alten, von lauten und leisen: Mosaiksücke aus Vergangenheit und Gegenwart. Ein Kaleidoskop inmitten unbändiger Natur.

 

23.02.2015

23. Februar 2015

Dodos Fest von Stefanie Erdrich. Ein Roman zu den Themen Liebe, Verrat und Jugendweihe für Jugendliche ab zehn Jahren – ab sofort als E-Book bei Amazon.

Konrad ist neu in der Schule und kommt aus Hamburg. Dodos beste Freundin Paula hat natürlich gleich ein Auge auf ihn geworfen. Zu Dodos Überraschung hat Konrad aber anscheinend kein Interesse an ihrer bildhübschen Freundin. Dodo verkriecht sich dennoch lieber in ihre Manga-Leidenschaft – in jeder freien Minute muss sie zeichnen. Auf einer gemeinsamen Fahrt nach Hamburg kommen sich beide dann näher.  Dodo ist mit ihrem Vater zu Besuch bei den Eltern ihrer Stiefmutter. Konrad fährt zu seinem Großvater, einem Republikflüchtling. Es hätte so ein schöner Urlaub werden können. Doch die überraschende Nachricht vom Baby und die mit Paula geplante Jugendweihe lassen alles aus dem Ruder laufen.
Eine turbulente Geschichte zwischen Berlin und Hamburg, die von der ersten Liebe, Verrat und der Geschichte der eigenen Familie zu den Zeiten des eisernen Vorhangs erzählt.

 

15.02.2015

15. Februar 2015

Teile Dein Glück! Das Münchner Glückskindl. Die Legende vom Glück dieser Stadt von Berthold Henseler ab sofort im gutsortierten Fachhandel Münchens zu beziehen. Ein Buch mit einer wunderbaren Geschichte über das Münchner Glückskindl und den Ursprung des Glücks in dieser Stadt.

Lange vor der Gründung Münchens retteten ein Bauer und ein Mönch ein unbekanntes Mädchen aus den Fluten der Isar. Weil mit dessen Auftauchen im Dorf sich alles zum Guten wendete, wurde es Glückskindl genannt. Es lehrte die Bewohner des damals unbekannten Dorfes eine einfache und schöne Wahrheit: Glück, das man teilt, vermehrt sich und kommt so stets zu einem selbst zurück.

Ein einzigartiges Präsent zum Teilen und Verschenken.

 

11.02.2015

11. Februar 2015

Unbedingt sehenswert! Die Wanderausstellung SAND IN MY EYES, Sudanese Moments ist in Berlin! Zu sehen vom 11. Februar bis 27. März in der DAFG-Deutsch Arabische Freundschaftsgesellschaft, Friedrichstraße 185, 10117 Berlin.

"In ihrer langjährigen Tätigkeit als Mitarbeiterin und Beraterin internationaler Organisationen hat Enikö Nagy im Südwesten des Sudans eine Innensicht der Lebens- und Gedankenwelt zahlreicher ethnischer Guppen gewonnen. Das immaterielle Kulturerbe dieser von der Außenwelt kaum berührten Stämme hat sie fotografisch dokumentiert und in der Aufzeichnung mündlicher Traditionen festgehalten. Eine Auswahl dieser berückenden Bild- und Textzeugnisse wird in der Sonderausstellung "SAND IN MY EYES" zu sehen sein, die nach der München-Premiere auf eine internationale Tournee gehen wird. Enikö Nagy begleitet das Leben der ihr vertraut gewordenen Menschen nicht nur mit Momentaufnahmen aus Alltag, Festen und Zeremonien, sondern auch in persönlichen und intimen Gesprächen. Diese ungewöhnliche Annäherung eröffnet einen reichen Schatz an Sagen, Mythen, Gedichten, volkstümlichen Liedern sowie Sprichwörtern von poetischer Kraft und gedanklicher Tiefe. SAND IN MY EYES verbindet die Abfolge der faszinierenden Bilder mit einer Auswahl dieser authentischen Texte."

SAND IN MY EYES auf Facebook.

Beratung bei Konzept und Bewerbung des zugrunde liegenden Bildbandes durch die Freien Lektoren O & O, Berlin. Siehe dazu: http://www.freie-lektoren.de/sand-in-my-eyes.html.

 

22.01.2015

22. Januar 2015

Helena Rödholm Siegrist: Wenn die Wahrnehmung kippt. Transformationen in Franz Kafkas „Die Verwandlung“. Igel-Verlag, Hamburg 2015.

Erscheinen Kippbilder, die sich je nach Sichtweise verändern, als Subtext in Franz Kafkas „Die Verwandlung“ und bringen so die Wahrnehmung des Lesers ins Wanken? Ist der Text nicht selbst ein Kippbild, das Allusionen transformiert und verschiedene Deutungen und Stimmen miteinander in Dialog treten lässt? Berührt „Die Verwandlung“ deshalb immer neue LeserInnen, weil der Text sie in ein existentielles Gespräch mit offenem Ausgang verwickelt? Hundert Jahre nach der Entstehung von Franz Kafkas Erzählung zeigt Helena Rödholm Siegrist hier neue Perspektiven auf, in einem Essay voller intertextueller Referenzen zu Literatur, Populärkultur, Geschichte und Religion. Eine zentrale Stellung nimmt dabei das Bild der Frau ein: Frauen aus der Erzählung machen zusammen mit Frauen aus Literatur und Religion Betrachtungsweisen deutlich, die den Austausch über kulturelle Vorstellungen, Redevielfalt und drohenden Monologismus vertiefen.

 

07.01.2015

7. Januar 2015

Autor Erik J. Roberts ab 18.30 in der Sendung ZIBB des RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) zu seinem Roman "Frühaussteiger" im Interview. Themen: Mobbing und Schulausstieg.

"Wir möchten mit diesem Buch zum Nachdenken und zur Diskussion anregen, vor allem aber Mut und Kraft spenden, um schwierige Dinge im Leben anzupacken. Der unterhaltsame Roman ist ein kleiner Mutmacher, nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene." Erik. J. Roberts

 

AGB Datenschutz Links Impressum
Facebook Literaturpreis Nordost