Sören Sieg

Sören Sieg wur­de 1966 in Elms­horn gebo­ren und lern­te bereits als Kind Block­flö­te, Vio­li­ne und Kla­vier. Er stu­dier­te Sozio­lo­gie, Poli­tik und Musik in Ham­burg und Bie­le­feld und tour­te 18 Jah­re lang mit dem a-cap­pel­la-Come­dy-Quar­tett LaLe­Lu durch die Repu­blik. Von 2009 bis 2013 schrieb er die Kolum­ne Schö­nen Sonn­tag für den Bre­mer Weser-Kurier. Nach zehn Pro­gram­men und 2000 Kon­zer­ten ver­ab­schie­de­te er sich 2012 von LaLe­Lu und lebt seit­her als frei­er Schrift­stel­ler und Kom­po­nist in Ham­burg. Er ver­öf­fent­lich­te bis­lang zehn Bücher und zahl­rei­che Wer­ke für moder­ne Kam­mer­mu­sik. Preis­trä­ger des ers­ten Lite­ra­tur­prei­ses NORDOST 2007.

Ver­öf­fent­li­chun­gen: Come in and burn out: DENGLISCH Sur­vi­val-Gui­de. dtv, Mün­chen 2010; Superd­ad­dy. Roman. List, Ber­lin 2012; Gering­fü­gig reno­vie­rungs­be­dürf­tig. Vom Wahn­sinn beim Woh­nungs­kauf, Dumont, Köln 2013; "Ich bin eine Dame, Sie Arsch­loch!". Deut­sche Dia­lo­ge mit­ge­hört, Ull­stein Taschen­buch, Ber­lin 2013;  Auch hier? Völ­lig unnüt­ze Fra­gen, die Sie nie­mals stel­len soll­ten, samt Ant­wor­ten, die Sie nie­mals hören wer­den, Her­der, Frei­burg 2014

WERKE

Posted in .