Datenschutz: Ihr Besuch wird von PIWIK anonymisiert erfasst. Mehr erfahren!

Aktive Filter:   epubli X Ausgewählte Bücher X

Bücher

Lyrik & Prosa

Wir präsentieren eine Auswahl der von uns betreuten Belletristik-Titel aus den Genres Prosa und Lyrik unter anderem in den Sparten Erzählung, Krimi, Thriller, Science-Fiction, Fantasy und historischer Roman.

Bewegen Sie den Mauszeiger über die Galerie und Sie erhalten einen Überblick über die von uns bearbeiteten Titel. Mit einem Klick auf das Buchcover erhalten Sie Informationen zu Inhalt, Verlag und weiterführenden Links.

Alternativ können Sie links in der Seitennavigation die Listenansicht auswählen und erhalten eine alphabetische Liste mit auffahrenden Informationstexten.

Matthias Naas

Pechpilz. Ein schräger Vogel auf Glückssuche

Matthias Naas - Pechpilz. Ein schräger Vogel auf Glückssuche

Prosalektorat

Philip liebt Fußball. Er liebt Steffi. Und seine Tochter. Doch am meisten liebt er die Abende mit seinen Kumpels und das Runde im Eckigen. Meint er zumindest – bis ihm das Leben die Augen öffnet.

Das neue Familienleben bis hin zum Erwachsenwerden seiner Kinder treibt Philip an den Rand des Abgrunds. Noch versteht er nicht, warum auf einmal Schluss sein soll mit lustig und warum das Glück an ihm vorbeizieht. Bis zu dem Tag, als seine Tochter den ersten Freund nach Hause bringt.

Der Autor zeigt humor- und liebevoll, wie Ehe und Kinder die jugendliche Männlichkeit an den Rand des Abgrunds treiben können. Unterhaltungsliteratur für die verwöhnte Nachkriegsgeneration, welche sich erbittert dem Erwachsenwerden entgegenstemmt.

epubli, Berlin 2018

Erik J. Roberts

Krügers Bericht

Erzählung

Erik J. Roberts - Krügers Bericht

Prosalektorat

Für Marcus Krüger bedeuten Ehe und Arbeitsplatz die Hölle. Als Assistenzarzt lernt er die dreizehnjährige Nele Könnecke kennen, zu der er tiefe Liebe empfindet. Nach zwei Jahren innerer Zerrissenheit, Begierde und Konflikten wird aus beiden ein Paar, was sich über Konventionen hinwegsetzt. Doch Krügers zutiefst gedemütigte Frau übt Rache, die nicht nur das leidenschaftliche Glück, sondern auch Krüger selbst zerstören soll.

Erik J. Roberts nähert sich in seiner kontroversen Erzählung sensibel dem Thema Parthenophilie, dem Interesse an pubertierenden Mädchen. Sinnlichkeit und große Emotionen machen Krügers Bericht zu einem unvergesslichen Leseerlebnis. Wer Vladimir Nabokovs Lolita oder Marguerite Duras Der Liebhaber schätzt, wird Krügers Bericht lieben.

epubli, Hamburg 2012

AGB Datenschutz Links Impressum
Facebook Literaturpreis Nordost
Matthias Naas
Pechpilz. Ein schräger Vogel auf Glückssuche
Thomas Pollan
Die Abenteuer der außergewöhnlichen Familie Wilda: Ins Zwielicht
Kristina Sellmayr
Und ich lebe doch!
Kai Grehn
Funken
Elisabeth Denis
Unbekannte Wege
Jo Hess
Im Grunde meines Herzens
Jo Hess
Michael Lindqvist. Hetzjagd der Werwölfe
Amtul Manan Tahir
Wessen Dschihad?
Carsten Herbst
Grüße Carsten mit C. Melanie mit M
Stefan Klucke
Blutvergiftung
Anita Heise
Die Bernstein Akte
Thomas Worch
Schönheit und Gebrechen
Iris May
Gosias Kinder
Micha J. Alzt
Der zweite Affe
Karin Beyer
Der Pfandleiher
Robert Königshausen
Wildnis Nr. 50
Wolfgang Bellmer
Das Pyrmont-Komplott
Hubert Sühr
Der Banker und der Staatsanwalt
Jo Hess
Michael Lindqvist. In einer dunklen Nacht
Stephanie Machoi
Frauenzeitalter
Thomas Maddox
Ein perfektes Jahr
Franz Dinda
Kavalier an Dame
Gerold Fischer
Zwei&zwanzig intim-erotische Miniaturen
Danielle Weidig
Hybris
Chris Vandoni
Die Sphären von Molana
Anila Wilms
Das albanische Öl oder Mord auf der Straße des Nordens
Patricia Heinen
Proxusus. Rückkehr der Nangaires
Klaus Ketterer
Merkwürdige Begegnungen
Andreas Schäfer
Wir vier
Robert Königshausen
Energiespender
Chris Vandoni
Die Kolonie Tongalen
Peter Michael Hirth
Pierres himmlischer Besuch
Sebastian Balcerowski
Gib mir mehr Himmel
Kathrin Girgensohn
Der Mond, die Spree, das Bier
Marc Houma
Die Ungebändigten
Dagmara Rabe
Wenn ich sterbe, sollst du leben
Torsten Müller
Der Ritter Christi
John Rengen & Olaf Nollmeyer
Rubio spuckt's aus
Frauke Meissner
Gauklers Nabelschnur
Hagen van Tronje
Rudersklaven