Datenschutz: Ihr Besuch wird von PIWIK anonymisiert erfasst. Mehr erfahren!

Lektor Rouven Obst, M.A.

»Es geht darum auszuloten: Was bietet der Text, welches ist die Intention des Autors und welche ästhetischen Möglichkeiten gibt es? Mit dieser Arbeitsmethode sind wir erfolgreich, da wir die Bedürfnisse nach kreativer Entfaltung befriedigen.«

Dr. Gregor Ohlerich

Lektoren

Dr. Gregor Ohlerich

Tätigkeitsfelder: Lektor mit den Schwerpunkten Prosa, Fantasy, Erzählungen und Jugendbuch sowie Fachbuch und Sachbuch. Außerdem tätig als Lehrbeauftragter an Universitäten u. a. in Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen zu den Themen Lektorat und Wissenschaftliches Publizieren.

Beruflicher Werdegang:  Freie Lektoratsarbeit seit 1998, 2012 Gründung der Freien Lektoren Obst & Ohlerich GbR. Seit 2007 Durchführung des Literaturpreises Nordost; Mitglied in der Jury Nordost sowie beim e-ditio Independent Publishing Award 2016; 2006 bis 2008 Mitherausgeber der edition obst & ohlerich; 2004 literaturwissenschaftliche Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin, danach Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland (Berlin, Bielefeld, Sofia) zu literaturwissenschaftlichen Themen. 2002 Gründung des Lektoratsbüros autorInnenberatung Obst & Ohlerich GbR. 1994 bis 1999 Magisterstudium der Neueren deutschen Literatur, Politologie und Philosophie in Freiburg und Berlin.

Unterrichtet als Lehrbeauftragter seit 2007 zum Thema Berufsfeld Lektorat an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, der Universität Bielefeld und der Humboldt-Universität zu Berlin. Außerdem seit 2010  als Coach zum Thema Wissenschaftliches Publizieren für Promovierende an der Technischen Universität Chemnitz, der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS), dem Viadrina Center for Graduate Studies, Frankfurt/Oder (VCGS) sowie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Bonner Graduiertenzentrum

Persönliche Verhältnisse: Jahrgang 1970, aufgewachsen in Schleswig-Holstein. Über den Umweg Baden-Württemberg schließlich 1994 in Berlin gelandet. Lebt vornehmlich im Ostteil der Stadt.

Leidenschaften: Gitarre spielen, Theater, Fußball (spielen, nicht schauen).

 

Was der Lektor privatissimo liest: Lektüreliste seit 2015

Die in Klammern angegebenen Jahreszahlen (ab 2017) beziehen sich auf das Erscheinen der jeweils gelesenen Ausgabe.

(*)=Relektüre

Lektüreliste 2017

August
Giwi Margwelaschwili: Der Kantakt (2009)
Volltext: Ausgabe 2/2017
Flix: Faust. Der Tragödie erster Teil (Graphik Novel, 2014)*

Juli
Astrid Lindgren: Mio, mein Mio (1981)*
Arthur Conan Doyle: Im Tal des Grauens (2016)
Arthur Conan Doyle: Das Geheimnis von Cloomber-Hall (2016)

Juni
Feridun Zaimoglu: Evangelio. Ein Luther Roman (2017)
Kurt Tuchholsky: Rheinsberg. Ein Bilderbuch für Verliebte (1960)*
William Gibson: Biochips (1986)
Ulf Geyersbach: Machandels Gabe (2010)

Mai
Giwi Margwelaschwili: Officer Prembry (2007)
Ines Geipel / Joachim Walther: Gesperrte Ablage. Unterdrückte Literaturgeschichte in Ostdeutschland 1945-1989 (2015)
Flix: Faust. Der Tragödie erster Teil (Graphik Novel)
Thomas Meinecke: Selbst (2016)

April
Yoko Tawada: akzentfrei (2016)
Volltext: Ausgabe 1/2017
Arthur Conan Doyle: Im Zeichen der Vier (2016)
William Gibson: Neuromancer (1983) (*)
Zafer Semcak: Der Pavillon (2009)

März
David Van Reybrouck: Zink (2017)
Magnus Mills: Ganze Arbeit (2006)
Marc Z. Danielewski: The Familiar (Vol. 4). Hades (2017)
Thomas Hürlimann: Das Gartenhaus (1993)

Februar
Magnus Mills: Die Herren der Zäune (2002)
Kate Tempest: The bricks that build the house (2016)
Christoph Hein: Glückskind mit Vater (2016)

Januar
Rüdiger Safranski: Zeit (2015)
Volltext: Ausgabe 4/2016
Nils Westerboer: Kernschatten (2014)
Tiphaine Riviére: Studierst du noch oder lebst du schon? (2016) (*)
Lothar Müller / Klaus R. Schärpe (Hg.): Literarische Nachbarschaften (2016)
Anita Heise: Das Bernsteinattentat (2016)

Lektüreliste 2016

Dezember
Heiner Müller: Der Auftrag (*)
Edouard Levé: Autoportrait
Jeanette Winterson: The Gap of Time: The Winter's Tale
Umberto Eco: Nullnummer

November
Teresa Präauer: Oh Schimmi
Tiphaine Riviére: Studierst du noch oder lebst du schon?
Marc Z. Danielewski: The Familiar (Vol. 3). Honeysuckle & Pain
Tomer Gardi: Broken German

Oktober
David Foster Wallace: Der bleiche König
Julio Cortázar: Der Verfolger

September
Kamel Daoud: Der Fall Mersault - eine Gegendarstellung
Prosper Mérimée: Carmen and other short stories
Arthur Conan Doyle: Späte Rache
J. J. Abrams / Doug Dorst: S.

August
Andreas Rumler: Exil als geistige Lebensform. Brecht & Feuchtwanger
Riad Sattouf: Der Araber von morgen. Ein Kindheit im Nahen Osten (1978-1984)
Riad Sattouf: Der Araber von morgen. Ein Kindheit im Nahen Osten (1984-1985)
Nicole Krauss: Great House

Juli
Suzanne Collins: Gregor und die graue Prophezeiung
Marc Z. Danielewski: The Familiar (Vol. 2). Into the Forest
Johann Nestroy: Der böse Geist Lumpazivagabundus oder Das liderliche Kleeblatt

Juni
Jan Böttcher: Y
Stefan Wollschläger: Friesenkunst
Mila Summers: Ein Frosch zum Küssen
Andrea Bielfeldt: Forgive. Sommerzauber

Mai
Michael Böhm: Herr Petermann und das Triptychon des Todes
Mark Z. Danielewski: The Whalestoe Letters
Albert Camus: Der Fremde (*)

April
Jakob Nolte: ALFF

März
Clemens J. Setz: Die Stunde zwischen Frau und Gitarre
Dietmar Dath: Pulsarnacht

Februar
Jean-Paul Didierlaurent: Die Sehnsucht des Vorlesers
Wolf Haas: Brennerova
Witold Gombrocicz: Berliner Notizen

Januar
Stephen King: Der Anschlag
Laurence Stern: Tristram Shandy, Gentlemen (*)
Tilman Rammstedt: Morgen mehr
Jenny Erpenbeck: gehen, ging, gegangen

Lektüreliste 2015 

Dezember
Giorgio Fontana: Tod eines glücklichen Menschen
Friedrich Schiller: Die Jungfrau von Orleans
Dorothee Elminger: Schlafgänger
Thomas Meinecke: Ich als Text

November
Juel Larsen: Bei den Toten
Karsten Krampitz: Wasserstand und Tauchtiefe

Oktober
Günther Grass: Vonne Endlichkait
Pico della Mirandola: Über die Würde des Menschen
Mark Danielewski: The Familiar I. One Rainy Day In May

September
Dana Grigorcea: Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit
Ursula Ackrill: Zeiden, im Januar
Francis Nenik: XO

August
Katja Petrowskaja: Vielleicht Esther
Anthony Burgess: A Clockwork Orange (*)

Juli
Chris Vandoni: Die Sphären von Molana (*)
Edgar Allan Poe: Faszination des Grauens
Michael Ende: Der Spiegel im Spiegel
Leif Randt: Schimmernder Dunst über CobyCounty

Juni
Clive Cussler: Geheimcode Makaze
Chris Vandoni: Die Kolonie Tongalen (*)
Florian Werner: Wenn ich groß bin, werde ich Autor
Flix: Faust. Der Tragödie erster Teil (Graphik Novel)

Mai
Frank Schulz: Onno Vietz und der Irre vom Kietz
Stephanie Bart: Deutscher Meister

April
Suzanne Collins: Die Tribute von Panem II
Suzanne Collins: Die Tribute von Panem III

März
Ulrich Plenzdorf: Die neuen Leiden des jungen W. (*)
Gaito Gasdanow: Ein Abend bei Claire
Suzanne Collins: Die Tribute von Panem I

Februar
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz
Haruki Murakami: Die unheimliche Bibliothek
Ingrid Lausund: Stücke
Irvin D. Yalon: Das Spinoza Problem
Lutz Seiler: Kruso

Januar
Helene Hegemann: Axolotl Roadkill
Epikur: Briefe, Fragmente
Thomas Pynchon: Bleeding Edge
Düffel / Sieblewski: Wie Dramen entstehen
Declan Burke: Absolute Zero Cool
Thomas Hettche: Pfaueninsel

 

AGB Datenschutz Links Impressum
Facebook Literaturpreis Nordost