Datenschutz: Ihr Besuch wird von PIWIK anonymisiert erfasst. Mehr erfahren!

Lektoren

Aktuelles 2017 · 2016 · 2015 · 2014 · 2013 · 2012 · 2011 · 2010 · 2009 · 2008 ·

30.01.2012

30. Januar 2012

Stefanie Marten: Auf der Suche nach mir. Vom Stiefvater missbraucht. Eine Frau stellt sich ihrer Vergangenheit, Schwarzkopf & Schwarzkopf Frühjahrstitel 2012.


»Auch nach so vielen Jahren habe ich mich noch nicht wiedergefunden. Alles, was ich bin, bin nicht ich. Ich musste lernen, nicht ich zu sein. Es ist ein fremdes Leben, welches ich lebe. Ich möchte gerne wissen, wer ich bin und wer ich geworden wäre. Ich würde so gerne wissen, ob ich mein Kind anders erlebt, anders erzogen und behandelt hätte, wenn ich ich gewesen wäre. Ich würde gerne wissen, ob ich den Vater meines Kindes anders behandelt, anders geliebt hätte. Und wie ich meinen jetzigen Lebensgefährten lieben würde. Vor allem aber würde mich interessieren, wie ich mit mir selbst umgehen würde, wie ich mich leiden könnte und wie ich geworden wäre, wenn ich ich wäre. Es lässt mir keine Ruhe, ich will wissen, wer ich bin. Auch wenn ich mich dadurch nicht mehr verändern kann, habe ich Angst, es nicht herausfinden zu können. Ich kann niemanden fragen. Der einzige Mensch, der es wissen könnte, der mich eigentlich genau kennen müsste, ist meine Mutter. Ich werde hinfahren, um sie zu fragen.« Stefanie Marten


Die Autorin wurde 1957 in Rheinland-Pfalz geboren. Mit 20 Jahren zog sie nach Berlin, machte eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin, heiratete und bekam eine Tochter. Heute lebt sie mit ihrem zweiten Ehemann auf Bali.

 


Startseite Vorige | Nächste

AGB Datenschutz Links Impressum
Facebook Literaturpreis Nordost