Datenschutz: Ihr Besuch wird von PIWIK anonymisiert erfasst. Mehr erfahren!

Lektoren

Aktuelles 2018 · 2017 · 2016 · 2015 · 2014 · 2013 · 2012 · 2011 · 2010 · 2009 · 2008 ·

19. Dezember 2014

Wir wünschen allen Autorinnen und Autoren besinnliche Feiertage, ein frohes Fest sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2015!

Wir danken unseren Autorinnen und Autoren für das entgegengebrachte Vertrauen. Es ist immer wieder ein Geschenk diese ungeheure Vielfalt lesen, beurteilen und bearbeiten zu dürfen.

In diesem Jahr haben wir uns dazu entschlossen, zum Fest die katholische St. Laurentius Gemeinde in Berlin-Kreuzberg mit einer Spende bei Ihrer Hilfe für Flüchtlinge zu unterstützen.

Ihre Freien Lektoren

Dr. Gregor Ohlerich & Rouven Obst, M. A.

 

17. Dezember 2014

Die Literaturpreisträger NORDOST des Jahres 2014 wurden ermittelt. Motto: Digitaler Sturm. Genre: Fantasy. Bis zum 01.11.2014 waren Einreichungen möglich. Mehr Infos unter www.literatur-nordost.de.

1. Platz: Andrea Stenzel: Drachentöter

2. Platz: Nadja Kurz: Der Atem des Qi

3. Platz: Kai Grehn: Der Garten.

Wir gratulieren ganz herzlich!

 

11.12.2014

11. Dezember 2014

Nur mit deinen Augen von Valerie Bielen (Aufbau TB) ist im Buchhandel. Wer noch ein Geschenk sucht, sollte nicht zögern!

Ein Roman über Venedig, die Kraft der Liebe und den Sieg des Unscheinbaren.

Alice glaubt nicht an die Liebe. Doch als sie ihr tristes Leben in Berlin Teltow gegen eine Anstellung als Au-Pair in Venedig eintauscht und auf den geheimnisvollen Tobia Manin trifft, beginnen Zweifel in ihr aufzukommen. Wer ist der attraktive Mann, der zynisch und menschenverachtend alleine in seinem Palazzo am Canale Grande lebt und diesen nur in der Einsamkeit der Nacht verlässt? Und welcher Schicksalsschlag hat ihn zu einem solchen Eremiten gemacht? Alice begibt sich auf die Suche. Auf die Suche nach der Wahrheit und nach sich selbst.

 

4. Dezember 2014

Wieder ist es soweit. Am 5./6.2014 und dem 12./13.2014 unterrichtet Dr. Gregor Ohlerich einmal mehr zum Thema "Berufsfeld Lektorat" an der Universität Bielefeld. Studierende der Literaturwissenschaft haben die Chance, einen profunden Einblick in den Arbeitsalltag und in die Arbeitsmethoden eines Freien Lektors zu bekommen. Sorgen und Nöte werden ebenso thematisiert wie Freude und Jubel über den gelungenen Text.

Aus dem Vorlesungsverzeichnis: "Ziel der LV ist es, ein vollständiges Bild über die Arbeit und den Alltag des Lektors / der Lektorin zu geben.

Das Lektorat beschäftigt sich mit der Frage nach dem Funktionieren (und Nicht-Funktionieren) von (zumeist) literarischen Texten. Dabei ist der Seminarablauf stark praxisorientiert geplant. Es wird gezeigt, woran bspw. ein gelungener Spannungsaufbau zu erkennen ist, wie die handlungstragenden Charaktere gestaltet sein müssen, wie Stil und Genre zusammenpassen, also Sprache und Inhalt korrelieren, etc. Ziel ist es zu erfahren, warum ein Text wirkt, bzw. zu verstehen, wie er verändert werden muss, damit er wirkt.

Auch weiterführende Aspekte des Berufsbildes werden ausführlich erläutert: Wie sieht die soziale und ökonomische Situation von Lektoren aus? Welche Perspektiven (langfristig und kurzfristig) bietet der Beruf? Was unterscheidet den freien Lektor vom Verlagslektor? Weiterhin werden praktische Fragen des Arbeitsalltags angesprochen: Wie organisiere ich den Arbeitsalltag? Wie sehen Arbeitsabläufe aus, etwa vom Manuskript zum Buch? Wie werden Aufträge akquiriert, Preise kalkuliert? Was muss im täglichen Umgang mit Autorinnen und Autoren beachtet werden?"

 

 

13. November 2014

Ein kleines Jubiläum: Zum 15. Mal unterrichtet an diesem Wochenende (14.11. bis 16.11.) Dr. Gregor Ohlerich an der Viadrina Universität in Frankfurt/Oder zum Thema Lektorat. Studierende der Kulturwissenschaften erhalten einen profunden Einblick in den Arbeitsalltag und in die Arbeitsmethoden eines Freien Lektors.

Aus dem Vorlesungsverzeichnis: "Ziel der LV ist es, ein vollständiges Bild über die Arbeit und den Alltag des Lektors / der Lektorin zu geben.

Das Lektorat beschäftigt sich mit der Frage nach dem Funktionieren (und Nicht-Funktionieren) von (zumeist) literarischen Texten. Dabei ist der Seminarablauf stark praxisorientiert geplant. Es wird gezeigt, woran bspw. ein gelungener Spannungsaufbau zu erkennen ist, wie die handlungstragenden Charaktere gestaltet sein müssen, wie Stil und Genre zusammenpassen, also Sprache und Inhalt korrelieren, etc. Ziel ist es zu erfahren, warum ein Text wirkt, bzw. zu verstehen, wie er verändert werden muss, damit er wirkt.

Auch weiterführende Aspekte des Berufsbildes werden ausführlich erläutert: Wie sieht die soziale und ökonomische Situation von Lektoren aus? Welche Perspektiven (langfristig und kurzfristig) bietet der Beruf? Was unterscheidet den freien Lektor vom Verlagslektor? Weiterhin werden praktische Fragen des Arbeitsalltags angesprochen: Wie organisiere ich den Arbeitsalltag? Wie sehen Arbeitsabläufe aus, etwa vom Manuskript zum Buch? Wie werden Aufträge akquiriert, Preise kalkuliert? Was muss im täglichen Umgang mit Autorinnen und Autoren beachtet werden?"

 

12. November 2014

Rien ne va plus: Bewerbungsschluss für den 8. Literaturpreis Nordost 2014. Das diesjährige Motto lautete "Der digitale Sturm", Genre: Fantasy.

Die Sieger*innen werden Mitte Dezember bekannt gegeben.

Aus der Ausschreibung: "Wir hoffen auf den Zauberer Prospero – oder fragen wir lieber gleich Shakespeare? Leben wir auf einer Insel? Irren wir auf einem Schiff? Was und wer sind Luftgeister und Überwachung? Ist die Gemeinschaft Rettung oder Verdammnis? Produzieren wir Vereinsamung und Abschottung? Kann die Sprache uns erlösen – oder doch eher das weltweit gespannte Netz? Wir kämpfen für unsere letzten Rechte, reiben uns an den aufgebürdeten Pflichten und sehnen uns klammheimlich nach Viren und windigen Würmern. Infernale der Intrigen, Kabale unter Daten oder doch nur schnöder Kabelsalat?"

 

 

05.11.2014

5. November 2014

Iris May: Gosias Kinder - Auf welcher Seite stehst du? Eine deutsch-polnische Familiengeschichte. Kindle Edition, 2014.

Berlin 1909: Du darfst im Leben alles verlieren, außer deinen Mut. Diesen Rat bekommt die leichtlebige Grethe, später Gosia genannt, von ihrem Vater mit auf den Weg. Noch ahnt sie nicht, wie oft sie an diese Worte denken wird. Verliert sie doch in ihrem Leben immer genau die Menschen, die ihr am meisten bedeuten. Im Berliner Kaffeehaus Kranzler trifft sie den schönen Fabrikbesitzersohn Kasimir. Sie folgt ihm in den preußisch besetzten Teil Polens. Doch seine Familie sieht in ihr die verhasste Preußin, grenzt sie aus.
Von Kasimir bleibt Gosia bald nur der Leichnam, den sie 1915 aus dem Kriegsgebiet heimholt. Ihre Kinder wachsen auf, zerrissen zwischen zwei Nationalitäten. Vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkrieges müssen sie sich entscheiden - für Polen oder Deutschland. Gosias Sohn Romek fällt schließlich für Hitler, die Tochter Hela zieht in den polnischen Widerstand. Fast 100-jährig blickt Gosia auf ihr Leben zurück und zieht den Schluss, dass es sich trotz aller Widrigkeiten gelohnt hat, zu leben und zu lieben.

Lektorat durch die Freien Lektoren O & O, Berlin.

 

15.10.2014

15. Oktober 2014

Rechtzeitig zur Buchmesse wurde der Titel Vom Exposé zum Bucherfolg unserer Autorin Gabriele Borgmann angekündigt. Im Dezember erscheint es im Springer Verlag.

 

29.09.2014

29. September 2014

Eine erste Rezenssion zu Erik J. Roberts Frühaussteiger. Vollständig zu lesen auf How I met my Books.  Hier ein Auszug:

"Dieses Buch hat mich wirklich in jeder Hinsicht positiv überrascht. (...) Der Autor hat eine unglaubliche Leistung damit vollbracht, mich mit so wenig Seiten so sehr zu begeistern und ich gebe dem Buch volle 5 Sterne! Wenn ihr gerne ein sehr realistisches Buch über einen Jugendlichen lesen wollt, der es nicht leicht hat aber die Hoffnung nicht aufgibt, dann ist das Buch genau das richtige für euch. Und auch wenn nicht, lest es trotzdem, es ist toll! ;)."

Erhältlich über amazon.

 

25. September 2014

Dr. Gregor Ohlerich unterrichtet an der Viadrina-Universität in Frankfurt/Oder zum Thema "Wissenschaftliches Publizieren für Promovierende". Ziel ist die Erstellung einer individuellen Publikationsstrategie, um sich selbst in der Wissenschaftslandschaft zu verorten.

Ziel des Workshops ist es, angehende Wissenschaftler/-innen in ihrer Publikationsvorhaben punktuell zu begleiten und durch konkrete Informationen in der Planung weiterer Schritte zu unterstützen. Publizieren ist heutzutage unabdingbarer Bestandteil jeder wissenschaftlichen Karriere, egal ob universitär oder außeruniversitär. Keineswegs aber ist es egal, was und wo publiziert wird. Verschiedene berufliche Ausrichtungen erfordern unterschiedliche Strategien. Die Teilnahme an dem Workshop soll mittelfristig – im besten Falle über ein fortgesetztes Netzwerk unter den Teilnehmenden oder mit anderen Kolleg/-innen – die Entwicklung einer realistischen und erfolgversprechenden, individuellen Publikationsstrategie ermöglichen, die mit vorhandenen und fehlenden Ressourcen (persönlich, institutionell, zeitlich, inhaltlich etc.) bewusst umgeht.

 

Konkret sollen folgende Inhalte vermittelt werden:

  • Austausch von Erfahrungen mit und Haltungen zum wissenschaftlichen Publizieren, Fremd- und Selbstbestimmung im persönlichen Publikationsverhalten
  • Kennenlernen der heterogenen Eigenarten, Nützlichkeiten und Herausforderungen unterschiedlicher Publikationsformen
  • Aufbau von Bewerbungen / Bewerbungsunterlagen bei Verlagen / Zeitschriften
  • Basisinformationen über rechtliche Aspekte (Vertrag, Copyright, Interessenvertretung für Schreibende etc.)
  • Basisinformationen über finanzielle Aspekte (zahlen für oder verdienen an einer Publikation)
  • Vergegenwärtigen aller Arbeitsschritte und darauf basierende realistische Zeitplanung bei unterschiedlichen Publikationsformen (Inhalt, Struktur, Format einerseits sowie Korrektur/Lektorat, Verlagsangebote, Titelei, Paratexte andererseits)

 

16.09.2014

16. September 2014

Erik J. Roberts "Frühaussteiger". 2014, CreateSpace, ISBN: 978-1500821371 / Kindle eBook

Aus dem Inhalt: "Nach dem unerwarteten Tod des Vaters reißt es Sebastian aus der behüteten Lebensbahn. Seit dem Umzug sucht er in der verdammten neuen Schule verzweifelt Freunde und Anschluss, doch er findet nur Ausgrenzung, Gewalt und Mobbing. Und zu allem Überfluss ist da auch noch die sadistische Mathelehrerin.
Zuhause ist es nicht besser. Dort plagen ihn heftige Streitereien mit der Mutter und dem verhassten Stiefvater. Alles erscheint ohne Sinn und Zukunft.
Trotz seiner Probleme verliebt sich Sebastian in Annika aus der Parallelklasse. Und sie ist der Hoffnungsschimmer. Doch kommen beide zusammen? Nach einer brutalen Schlägerei im Klassenzimmer fasst Sebastian einen folgenschweren Entschluss …
Eine sehr intensive Erzählung über Erwachsenwerden, Liebe, Familie und Tod."

Erhältlich über amazon.

 

7. August 2014

Wir trauern um Dr. Uwe Heldt (7.1.1948 - 5.8.2014), Kollegen und Mentor, Mohrbooks-Agenten und Literaturvermittler. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und seinen Autorinnen und Autoren!

 

23.07.2014

23. Juli 2014

Lust an Liebe. Ein Essay von Daniel Briegleb im Wiener Passagen Verlag, in der Reihe Passagen Philosophie.

"Bei Daniel Brieglebs Essay Lust an Liebe kommt einem die berühmte Formulierung Musils, wonach der Essay >nicht bloß Wissenschaft in Pantoffeln< sei, in den Sinn. Denn genau das ist das gleichwohl lesenswerte Buch, ein flockig formulierter Forschungsbericht, worin zum intrikaten Verhältnis von Liebe einerseits und andererseits Lust, die diese Antithese eben stets unterlaufen, die Bibel und der jüdisch-christliche Kanon wie auch Platon, Plotin, natürlich Foucault, Sloterdijk und schließlich Badiou referiert werden." (Fixpoetry, 20. Mai 2014)

 

6. Juli 2014

Bachmannpreis 2014: Der Heyns Ernst-Willner-Preis geht an die Wahlberlinerin und gebürtige Kyritzerin Kaharina Gericke. Wir gratulieren ganz herzlich!

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird von der Buchhandlung Heyn gestiftet. Katharina Gericke erhielt den Preis für ihren Text "Down Down Down" aus dem Berliner Stadtteil Moabit. Sie wurde eingeladen von Burkhard Spinnen. „Ich bin ein Berliner“ bekannte Spinnen in seiner Laudatio. Es sei bereits so viel schönes über den Text gesagt worden, dass er sich dem nur noch anschließen könne. „Der Text habe beim Lesen sein Herz berührt, er sei froh, dass es anderen auch so ergangen sei", so Spinnen.

(Quelle: http://bachmannpreis.eu/de/news/4919)

 

3. Juli 2014

Die neuen Webseiten sind am Start! Im Zuge eines Provider-Wechsels kam und kommt es zu unerwarteten Fehlern und Ausfällen, auch bei der E-Mail-Zustellung. Sie erreichen uns alternativ via r.obst@jpberlin.de. Wir bitten um etwas Geduld und Verständnis!

Eine anderhaltbjährige Entwicklungsphase liegt hinter uns: Die neuen Seiten bieten ab sofort optimierten Zugriff via Smartphone sowie Tablet und neue Filterfunktionen im Bücher- und Autorenbereich. Wir hoffen alles noch ansprechender, intuitiver und informativer gestaltet zu haben.

Einen großen Dank an unsere unermüdliche und ausdauernde Webseiten-Crew (Underline Webdesing, Miren Merkelbach und iLines) sowie das neue und damit alte Hosting-Team (Heinlein Hosting) in Berlin!

 

23.06.2014

23. Juni 2014

Dotbooks‘ Buch der Woche: Juel Larsen. Der Untergang der Welt. Der adelige Witwer Rane Blakesson, der sich in ein waghalsiges und gefährliches Abenteuer stürzt, um sich von dem tragischen Verlust seiner geliebten Frau abzulenken: Im Auftrag des Papstes soll er sich den Kreuzrittern anschließen und Jerusalem in heiliger Mission von den Heiden befreien. Ein Buch, dessen Thematik aktueller kaum sein könnte.

 

24.05.2014

24. Mai 2014

Valerie Bielens Debütroman Nur mit deinen Augen erscheint im Dezember im aufbau Taschenbuch Verlag als Broschur, 320 Seiten.

Zwei Fremde in Venedig: Eine junge Deutsche in Venedig auf der Suche nach ihrem Glück und ein Mann der sein Augenlicht verloren hat. Eine schicksalhafte Begegnung.

Alice Breuer glaubt, das große Los gezogen zu haben. Sie geht als Au-pair-Mädchen nach Venedig. Ein Traum geht damit für sie in Erfüllung, doch leider hat die Familie Scarpa andere Pläne. Alice soll nicht nur die beiden Kinder hüten, sondern sich um den kompletten Haushalt kümmern. Nur nachts hat sie Zeit, sich die Stadt anzuschauen – und trifft dabei einen geheimnisvollen Mann, der in ihrer Nachbarschaft wohnt. Tobia ist Amerikaner – und er ist blind. Alice verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, auf was sie sich einlässt.

 

13. Mai 2014

Zum 14. Mal!: An diesem Wochenende (16.05. bis 18.05.) lehrt Dr. Gregor Ohlerich an der Viadrina Universität in Frankfurt/Oder zum Thema Lektorat. Studierende der Kulturwissenschaften erhalten einen profunden Einblick in den Arbeitsalltag und in die Arbeitsmethoden eines Freien Lektors.

Aus dem Vorlesungsverzeichnis: "Ziel der LV ist es, ein vollständiges Bild über die Arbeit und den Alltag des Lektors / der Lektorin zu geben.

Das Lektorat beschäftigt sich mit der Frage nach dem Funktionieren (und Nicht-Funktionieren) von (zumeist) literarischen Texten. Dabei ist der Seminarablauf stark praxisorientiert geplant. Es wird gezeigt, woran bspw. ein gelungener Spannungsaufbau zu erkennen ist, wie die handlungstragenden Charaktere gestaltet sein müssen, wie Stil und Genre zusammenpassen, also Sprache und Inhalt korrelieren, etc. Ziel ist es zu erfahren, warum ein Text wirkt, bzw. zu verstehen, wie er verändert werden muss, damit er wirkt.

Auch weiterführende Aspekte des Berufsbildes werden ausführlich erläutert: Wie sieht die soziale und ökonomische Situation von Lektoren aus? Welche Perspektiven (langfristig und kurzfristig) bietet der Beruf? Was unterscheidet den freien Lektor vom Verlagslektor? Weiterhin werden praktische Fragen des Arbeitsalltags angesprochen: Wie organisiere ich den Arbeitsalltag? Wie sehen Arbeitsabläufe aus, etwa vom Manuskript zum Buch? Wie werden Aufträge akquiriert, Preise kalkuliert? Was muss im täglichen Umgang mit Autorinnen und Autoren beachtet werden?"

 

10.05.2014

10. Mai 2014

Der Untergang der Welt von unserem Autor Juel Larsen als E-Book-Special bei Thalia.

»›Wo sind dein Vater und deine Mutter?‹, fragte er.
Rachel antwortete nicht, hatte seine Frage aber offenbar verstanden, denn ihre Augen füllten sich mit Tränen.«

Wir schreiben das Jahr 1095. Rane Blakkessohn, ein junger dänischer Adeliger, trauert um seine Frau, die sich das Leben genommen hat. Da erreicht ihn der Aufruf Papst Urbans II: Jerusalem soll aus der Hand der Ungläubigenbefreit werden. In seiner Heimat gibt es für Rane nur noch Trauer und Verzweiflung. Sein Entschluss steht fest: Er schließt sich dem Kreuzzug an. Doch die Reise verläuft anders als erwartet. In Köln erlebt er den entsetzlichen Pogrom gegen die jüdischen Bürger der Stadt mit. Er kann ein kleines Mädchen, Rachel, vor dem wütenden Mob retten. Obwohl er dem Papst und seinem Glauben verpflichtet ist, steht für ihn fest: Er muss Rachel beschützen. Er beschließt, das Mädchen mitzunehmen. Gemeinsam brechen sie ins Heilige Land auf ...

»Breit angelegt, facettenreich und farbig wie ein Gobelin, im Detail kurzgefasst grausam wie ein Nachrichtentelegramm aus dem Mittleren Osten unserer Tage.« POLITIKEN, Dänemarks führende Tageszeitung

 

07.04.2014

7. April 2014

Hubert Sührs Banken-Thriller Der Banker und der Staatsanwalt ab Mai 2014 bei SüdWestBuch erhältlich!

Die Subprime-Krise in den USA und die folgende weltweite Refinanzierungskrise bedrohen die Existenz der Bank und den Job Philipps. Die Suche nach den Schuldigen hat begonnen …

 

04.04.2014

4. April 2014

Nach dem Thriller-Debüt Astrid Kortens: Tödliche Perfektion. Poesie der Macht (2014) erscheinen dieser Tage bei dotbooks die E-Books Eiskalte Umarmung. Poesie der Angst und Eiskalter Schalf. Poesie des Bösen. Die Verlegerin Beate Kuckertz kürt unsere Essener Autorin nun schon zum zweiten Mal zur Autorin des Monats! Bei Thalia landete der Titel Eiskalte Umarmung im Januar auf Platz 1 der E-Book-Bestsellerliste.

 

02.04.2014

2. April 2014

Jo Hess präsentiert den zweiten Band Ihres Horror-Splatters Michael Lindqvist: In den Tiefen des Teiches.

Ein harmloser Camping Ausflug zu einem Teich endet für zwei Jungen in einer Tragödie. Niemand glaubt an die Existenz einer dunklen Macht, über die Elias berichtet, während sein Freund Noah jegliche Erinnerung verloren hat. Als offenbart wird, welches Geheimnis in den Tiefen des Teichs verborgen liegt, bricht ein unglaubliches Grauen über ein ganzes Dorf herein.

 

17.03.2014

17. März 2014

Jo Hess: Michael Lindqvist. Band 1: In einer dunklen Nacht. Eine packende Gruselgeschichte im Groschenheftformat, die einem kalte Schauer über den Rücken jagt …

 

16.03.2014

16. März 2014

Autorenlesung mit Elisabeth Denis, Schauspielerin und Preisträgerin Literatur Nordost 2013, im Kirchturm in Brüsenhagen (Brandenburg / Prignitz). Beginn 14:30.

Geboren 1976 in Jena. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Hamburg Arbeit am Theater. 2001 bis 2004 Schauspielstudium in Berlin. Zurzeit festes Mitglied im Puppentheater Theater der kleinen Form. Lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Berlin.

Die Autorin liest aus Ihren Texten: Wie Maria auf Juan den Navigator wartete, Der Tanktrank oder wie Sima in den Wald ging und Ausfahrt mit Anne.

Im Anschluss gibt es Gespräch mit Kaffee und Kuchen.

 

13. Februar 2014

Nehmt Adobe die E-Books weg! meint Wolfgang Tischer aus gutem Grund auf buchreport.de – unbedingt lesen! Denn der weitverbreite Kopierschutz für Bücher ist nicht nur ein Hemmschuh, er taugt ebenso zur Datensammlung unserer Lesegwohnheiten. Mit dem E-Reader lesen wir nicht allein!

 

12. Februar 2014

NDR: Wem gehört das Internet? Ein sehr hörenswertes Radio-Essay als Podcast zum Nachhören von Martin Tschechne, das deutlich macht, das Internet und damit wir als Benutzer stehen vor einem Paradigmenwechsel.

 

11.02.2014

11. Februar 2014

Mo Anders: Die blaue Perle reist nach Kambodscha. Kindle 2014.

Heng grübelt, wie er der Gibbonmama Punthea bei der Flucht vor den Affenfängern helfen soll. Er wendet sich an die Götter der Dschungeltempel von Angkor. Wenn nur das Affenkind Punk nicht immer so viel Quatsch machen würde. Bei einer Reise in die Hauptstadt geraten sie mitten ins Drachenbootrennen. Heng steht vor einer der größten Herausforderungen seines Lebens. Auf nach Kambodscha!

 

25.01.2014

25. Januar 2014

Levke Harders: American Studies. Disziplingeschichte und Geschlecht im Franz Steiner Verlag. Band 48 der Transatlantischen Studien.

Die Institutionalisierung von American Studies als interdisziplinäres Lehr- und Forschungsgebiet war eine Reaktion auf wissenschaftliche und gesellschaftliche Problemlagen in den USA. Dabei verbanden sich mit den disziplinären Wissensformen geschlechterspezifische Differenzierungen: Die Funktion des Faches im Hinblick auf nationalkulturelle Konstruktionen, aber auch der innerdisziplinäre Ausdifferenzierungsprozess führten zu Exklusionsmechanismen, in deren Folge weibliche, nicht-weiße und nicht-akademische Amerikanisten als nicht zum Zentrum des Faches gehörend definiert wurden. Die Autorin zeigt, dass das wissenschaftliche Feld von ungleichen Laufbahnen, unterschiedlichen institutionellen wie materiellen Rahmenbedingungen gekennzeichnet ist und dass Geschlecht auch in den Inhalten und Konzepten der American Studies verankert ist.

Levke Harders verknüpft in dieser ersten Disziplingeschichte des Faches American Studies neuere Ansätze der Wissenschaftsgeschichte mit einer geschlechter- und sozialhistorischen Perspektive, um soziale und politische Faktoren in der Fachentwicklung ebenso wie die (Re-) Produktion struktureller und epistemologischer Ungleichheiten aufzuzeigen.

 

13.10.2014

13. Januar 2014

Agnes Gramming-Steinland präsentiert den zweiten Band des Biotologen Yann. Spricht mit dem Wolf ist eine Reise durch den nördlichen Regenwald zum weisen Wolf nach Kanada.

 

10.01.2014

10. Januar 2014

Unser Freund und Autor Leo Zork legt mit BROSS. Die Königsboa eine rasante Fortsetzung seines ersten BROSS-Bandes hin. Dieser lesenswerte Trash-Thriller ist ein wahrer Gehemintipp und schon jetzt Berlin-Kult!

 

03.01.2014

3. Januar 2014

Die Verlegerin Beate Kuckertz kürt Astrid Kortens Tödliche Perfektion – Poesie der Macht (Thriller) zu Ihrem dotbooks-Highlight des Jahres 2013. Wir freuen uns mit der Autorin sowie ihrer Verlegerin!

 

AGB Datenschutz Links Impressum
Facebook Literaturpreis Nordost