Datenschutz: Ihr Besuch wird von PIWIK anonymisiert erfasst. Mehr erfahren!

Lektoren

Aktuelles 2018 · 2017 · 2016 · 2015 · 2014 · 2013 · 2012 · 2011 · 2010 · 2009 · 2008 ·

22. Dezember 2012

Wir wünschen allen Autorinnen und Autoren ein frohes Fest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ab dem 7. Januar sind die Büros wieder voll besetzt. Bis dahin Ihnen, Ihrer Familie und Freunden besinnliche Feiertage.

 

12.12.2012

12. Dezember 2012

Danielle Weidig: Hybris. Der gefährliche Weg zur Wahrheit. Roman / Dystopie. Kindle Edition 2012. Lektorat Berlin O & O.

In einer zukünftigen, mittelalterlich-mythischen Welt spielt dieser Fantasyroman – die ersten Seiten haben mir gefallen; das ist sauber, wortgewandt und gut lesbar in einem historisierenden Stil geschrieben. Werfen Sie einen Blick hinein, das liest sich gut!" (Quelle: Johannes zum Winkel, www.xtme.de)

In der mittelalterlichen Stadt Hokolesqua, deren Bewohner, ob Kind oder Greis, weißhaarig sind, lebt der Erfinder Gavri’el van Geel. Konfrontiert mit dem Mysterium Hokolesquas, betrogen um seine Identität und zum Tode verurteilt durch Menschen, die sich unbeirrbar einem jahrhundertealten Gelübde unterwerfen, flieht Gavri'el gemeinsam mit seinem Freund Morcant, um sein Leben zu retten und die Wahrheit zu ergründen. Seine Suche führt ihn durch ein gefährliches, weites Land, bis er endlich die uralten Geheimnisse einer untergegangenen Zivilisation und die ungeheuerliche Lebenslüge seiner Herkunft entschlüsselt.

 

06.12.2012

6. Dezember 2012

Hafner / Grüters / Peschel: Die Reise als Schöpfer auf unserer Erde, RcH & GP Verlag. Lektorat Berlin O & O.

Manchmal ist die Wahrheit das, was man schon immer ahnte, und nicht das, was man glaubte zu wissen.

Dieses Buch gibt Anstöße, über die allgemein gültigen Wahrheiten nachzudenken und erzählt von einer Wahrheit, die vielleicht auch die Ihre ist. Lesen Sie in 10 Kapiteln die Entstehung und die Entwicklung der Erde bis heute, die Bewusstseinsentwicklung des Menschen und die energetischen Besonderheiten und Entwicklungen seit 2012.

Die Fähigkeiten des Co-Autors und Verlegers Roman Christian Hafner, hinter die Dinge zu sehen", geht weit über das hinaus, was wir bis jetzt im Allgemeinen sehen wollen und wollten.

Es ist Zeit, wahrzunehmen und zu sehen!


 

5. Dezember 2012

Eröffnung der Foto-Ausstellung zum Kinderbuch Der Biotologe Yann reist um die Welt im Globetrotter Kinderland, Berlin Steglitz, ab 17:30 Uhr. Am 15.12.2012 Lesung mit Hanna Petkoff, jeweils um 12:00, 14:00 und 16:00 Uhr. 

 

01.12.2012

1. Dezember 2012

Pina PeterbergDas Haupthaus. Roman. Engelsdorfer Verlag. Lektorat Berlin O & O.

Effi Briest scheitert an den Konventionen und kehrt schließlich zu ihren Eltern zurück, wo ihr Leben ein rasches, aber friedliches Ende findet. Madame Bovary wird öffentlich gepfändet und greift zu Arsen. Anna Karenina wird von der Gesellschaft als Ehebrecherin ausgestoßen und klammert sich an ihre große Liebe, bis sie keine Hoffnung mehr hat und den Freitod wählt. Pina hängt sich seit ihrer Kindheit an Männer mit ähnlichen Dominanzstrukturen wie ihr Vater und bleibt ebenfalls in gewissem Maße abhängig. Einerseits sucht sie Geborgenheit, die sie glaubt, in deren Dominanz zu finden, andererseits kann sie schnell die damit verbundene Enge und Unfreiheit nicht mehr aushalten und sucht sich Ventile – neue Männer. Dies ist für sie ein schmerzhafter Prozess, bringt ihr aber immer wieder Freiräume. Schließlich erscheint Jasper in ihrem Leben und beginnt, alle zaghaften Blüten der Eigenständigkeit wieder zu zerstören. Pina unterwirft sich ihm vollkommen und findet keine Möglichkeit, sich selbst in die Beziehung einzubringen, alles erstickt Jasper im Keim mit ungeahnter psychischer Gewalt. Pina erkennt das, aber ist nicht in der Lage, sich dagegen zu wehren. Wird Pina ihren seelischen Emanzipationsprozess fortsetzen und ihr positiv goutiertes Ziel – das Haupthaus – erreichen? Wird sie an ihren Konflikten, ihrer Abhängigkeit und überhöhten Idealen scheitern?

 

6. November 2012

Dr. Gregor Ohlerich unterrichtet an der Universität Bielefeld zum Thema „Die DDR-Literatur und das Ich. Die Erfindung der 'Neuen Subkjektivität' in den 1960er und 1970er Jahren". Die Veranstaltung findet an den Wochenenden 09./10.11. und 16./17.11.2012 statt. 

Als in den 1960er Jahren sozialistischer Anspruch und Realität immer sichtbarer auseinander-klafften, musste auch die Literatur reagieren. Autorinnen und Autoren der DDR sperrten sich gegen die Regel- und Rechenhaftigkeit einer sich auf das Materielle und die Arbeit reduzierenden Gesellschaft. Stattdessen begannen sie, Bestehendes zu hinterfragen und dem verunsicherten, fragwürdigen Individuum die Möglichkeit einer subjektiven Selbst-verwirklichung zuzusprechen. Widersprüche wurden nicht mehr stereotyp aufgelöst, sondern mussten ausgehalten werden. Die Folge war nichts weniger als eine kleine ästhetische Revolution. Neue Erzählmittel wurden in Lyrik und Prosa ausprobiert, Texte und Themen vom pädagogischen Gängelband befreit. Damit bekam die Literatur in der DDR Anschluss an die literarische Moderne, ihre SchriftstellerInnen wurden auch über die nationalen Grenzen hinweg bekannt. Neben den kulturpolitischen Rahmenbedingungen vor, während und nach dieser Episode sollen in der LV anhand der Texte von Brigitte Reimann, Christa Wolf, Fritz Rudolf Fries und Erik Neutsch die ästhetischen Veränderungen und Debatten paradigmatisch aufgezeigt werden.

 

30.10.2012

30. Oktober 2012

Linni Lind: Sie erschien im Gewand einer Tulpe. Ein Vogelsbergroman. epubli, Offenbach 2012. Lektorat Berlin O & O.

 

26.10.2012

26. Oktober 2012

Wir präsentieren die von uns bearbeiteten Bücher in unseren Referenzen ebenso wie unsere Autorinnen und Autoren mit neuer Funktionalität: Eine Galerieansicht ermöglicht ab sofort das gemütliche Stöbern. Alternativ finden Sie eine Listenansicht, die alphabetisch sortiert ist.

 

25.10.2012

25. Oktober 2012

Der zweite Teil der Sphären-Trilogie von Chris Vandoni druckfrisch im Buchhandel: Die Sphären von Molana, Spiegelberg Verlag, Angermünde Fahrwangen 2012.

 

15.10.2012

15. Oktober 2012

Ab November sind die Kinderbücher Biotologe Yann reist um die Welt unter www.tlelebooks.com erhältlich.

 

13.10.2012

14. Oktober 2012

Elisabeth Ruge, Hanser Berlin, liest aus Der Duft des Susstia, Die-Welt-Verlegerlesung auf der Frankfurter Buchmesse. Autorenlesung von Robert Scheer auf zehnseiten.de.

 

14.10.2012

14. Oktober 2012

Anila Wilms im Gespräch, Das Blaue Sofa, Buchmesse Frankfurt, und Ende Oktober im Krimi-Spezial des Literatur Magazins der Zeit!

 

11. Oktober 2012

 Vom 26. bis 28.10.2012 ist es wieder soweit: Zum mittlerweile 11. Mal unterichtet Dr. Gregor Ohlerich an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder  zum Thema Berufsfeld Lektorat. Studierende der Kulturwissenschaften bekommen hier einen profunden Einblick in den Arbeitsalltag und in die Arbeitsmethoden eines Freien Lektors.

 

01.10.2012

1. Oktober 2012

Walter Stolz Friede zwischen Israel und Palästina? Auf der Suche nach Zukunftsperspektiven erschienen.

 

25. September 2012

"Genau hingeschaut zu haben, feine Verästelungen präzise erzählen zu können, ist die Qualität dieses feinen, erstaunlichen, charmanten und sinnvoll schrägen Kriminalromans resp. Polit-Thrillers aus den albanischen Bergen." Thomas Wörtche, culturmag.de.

 

24. September 2012

Lesung in der Volksbühne ab 20:00 mit Wladimir Kaminer und Robert Scheer "Der Duft des Sussita", Hanser Berlin 2012. Die erste Geschichte im Erzählband war Sieger unseres Literaturpreises Nordost 2010.

 

4. September 2012

Die Kommunikationsrevolution kehrt auch bei uns ein. Dr. Gregor Ohlerich ist jetzt auf Facebook und Xing zu finden. Wir laden alle Interessierten ein, auf den Seiten zu stöbern und sie weiterzuempfehlen.

 

29. August 2012

»Ich bin der ewige Nichtstuer.« Interview mit Robert Scheer im Radiofeuilleton auf Deutschlandradio Kultur.

 

16.08.2012

16. August 2012

Agnes Gramming-Steinland: Biotologe Yann reist um die WeltKinder lieben Fotos, aber die gibt es meist nur in Sachbüchern. Deshalb entstand die Idee, ein Fotobuch mit einer fantasievollen Abenteuergeschichte zu machen.
In der Fotokinderbuchserie werden zwölf vom Klimawandel bedrohte Orte in ihrer aktuellen Schönheit gezeigt und mit den spannenden Abenteuern des fünfjährigen Biologen Yann zu einem einzigartigen Kinderbuch verbunden.

 

8. August 2012

Der 6. Literaturpreis Nordost 2012 steht unter dem Motto Im Dickicht der Zeichen (Genre: Romananfang).

Die Welt ist aus den Fugen und was sagt die Literatur dazu? Eine Ausschreibung, welche die Untiefen der aktuellen Verunsicherung ausloten soll. Wie reagieren Autorinnen und Autoren sowie ihre Romane auf diese neue Schieflage der Welt im 21. Jahrhundert? Wir laden Sie ein, einen Romananfang, der sich dieser Thematik angemessen nähert, einzusenden.

Sie finden die Teilnahmebedingugen unter www.literatur-nordost.de.

 

01.08.2012

1. August 2012

»Obwohl der Verlag Robert Scheer stilistisch in die Nähe von Wladimir Kaminer rückt, erinnert vieles in seinen großartigen Geschichten viel eher an den frühen, von urkomischen, scharfsinnig-treffenden Ideen nur so übersprudelnden Ephraim Kishon, als jener noch politisch war; der Vergleich mit Kaminer stimmt schon alleine deswegen nicht, weil Scheer trotz seines deutlich erkennbaren Willens zur Unterhaltung eine hochliterarische Anlage hat und er es scheinbar mühelos immer wieder fertigbringt, den Alltag mittels weniger treffender Sätze und origineller formulierungen so tief zu durchdringen, dass in jedem Lachen des Lesers über eine der zahlreichen Pointen bereits Begreifen liegt. Der Duft des Sussita ist mit Sicherheit die respektloseste, aber auch treffendste Beschreibung Israels, die bis heute in deutscher Sprache geschrieben wurde.« Jüdische Zeitung vom 1. August 202012 zu Robert Scheers Debütroman bei Hanser Berlin.

 

13.07.2012

13. Juli 2012

Erik J. Roberts bringt eine völlig neu überarbeitete Version seines Polit-Thrillers Im Netz der Deutschlandclique heraus (Engelsdorfer Verlag, Leipzig, 2012). Absolut lesenswert!

Aus dem Inhalt: Während der zweiten Großen Depression im Jahre 2016 wird Hausarzt Gregor Stötzer mit dem mysteriösen Tod eines Patienten konfrontiert, der als Kommissar an der Aufklärung eines riesigen Korruptions- und Politskandals arbeitete. Eine vom Innenministerium über dubiose Mittelsmänner gedeckte Computerfirma soll ein ausgeklügeltes geheimes Überwachungssystem installieren. Die Verbrecher aus Politik und Wirtschaft gehen dabei über Leichen  und auch Stötzer muss mit allen Mitteln mundtot gemacht werden, denn das Publikwerden seines Wissens würde eine Revolution auslösen. Unter immensem Zeitdruck recherchiert er Beweise, um sich und seine Familie zu retten.

Der Roman knüpft hochaktuell an Diskussionen über Wirtschaftskrise und Überwachungsstaat an, radikalisiert die Situation jedoch und geht damit über „reale" Szenarien hinaus. Es ist ein Buch zur Krise, die wohl erst in einigen Jahren  ihren Boden finden wird.

Weitere interessante News zum Wirken und zum Autor finden Sie unter www.ej-roberts.com.

 

04.07.2012

10. Juli 2012

Ingeborg Bachmann-Preis: Tage der deutschsprachigen Literatur 2012 in Klagenfurt. Dr. Gregor Ohlerich war vom 4. bis zum 8. Juli vor Ort. 

 

 

14. Juni 2012

Dr. Gregor Ohlerich unterichtet zum Thema Wissenschaftliches Publizieren am 16.06.2012 in Potsdam. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen TOOLS FOR SUCCESS! Organisieren, Schreiben, Veröffentlichen, Networking, organisiert vom Viadrina Center for Graduate Studies, Frankfurt (Oder).

Der Kurs Wissenschaftliches Publizieren ist für deutsche und internationale Promovierende konzipiert. Themenschwerpunkte sind die Erstellung individuelle Publikationsstrategien auf Basis eigener vorhandener oder noch zu erwerbender Ressourcen, die konkrete Bewerbung (Verlagssuche, Erstellung der Bewerbungsunterlagen, Schreiben eines Abstracts etc.) und schließlich die Frage nach dem finanziellen Aufwand (was kosten Publikationen, was kann man verdienen).

 

 

6. Juni 2012

Buchbesprechung: Schulamit Meixner ohnegrund auf Deutschlandradio Kultur.

 

04.06.2012

4. Juni 2012

Schreiben(d) lernen im Team. Ein Seminarkonzept für innovative Hochschullehre. Reihe: Key Competences for Higher Education and Employability. Draheim, Kristin; Liebetanz, Franziska; Vogler-Lipp, Stefanie (Hrsg.). Springer 2012, 406 S. 27 Abb., 7 in Farbe.

Schreiben, Kooperation in Teams und interkulturelle Kompetenz sind drei Schlüssel zum erfolgreichen Studium. Wie können sich Studierende innerhalb eines Seminars die drei Kompetenzen Schreiben, Teamfähigkeit und interkulturelle Kompetenz gemeinsam erarbeiten? Die Herausgeberinnen stellen ein zur Adaption geeignetes Seminarkonzept vor, mit dem sich diese nicht nur für das Studium relevanten Schlüsselkompetenzen in der Lehre umsetzen lassen. Ausgangspunkt ist ein zweijähriges Modellprojekt mit interkulturellen Schreibteams. Im Praxisteil dieses Buches reflektieren Projektmitarbeitende und Studierende die einzelnen Komponenten des Seminarkonzepts hinsichtlich ihrer Umsetzung und Ergebnisse. Externe FachexpertInnen betten die drei projektrelevanten Kompetenzen in weitere theoretische und praktische Kontexte ein.

 

01.06.2012

1. Juni 2012

Spitzentitel im Herbstprogramm des Transit Verlages, Berlin: Anila Wilms Das albanische Öl oder Mord auf der Straße des Nordens (Roman). Erstlektorat Berlin Obst & Ohlerich, 2009.

Zwei junge Amerikaner werden in den frühen zwanziger Jahren auf einer Brücke in den nördlichen, schwer zugänglichen albanischen Bergen ermordet. Drei Hirten beobachten die Tat, ein deutscher Ingenieur transportiert die beiden Toten und ihren schwerverletzten albanischen Fahrer auf seinem Lastwagen nach Tirana. Dort bricht hektische Aktivität aus: In den Cafés diskutieren die Journalisten über das Motiv des Mords, der US-Botschafter vermutet einen Anschlag konkurrierender Geheimdienste aus England oder Italien auf amerikanische Öl-Interessen und lässt ein Kriegsschiff kommen, im albanischen Parlament werden innenpolitische Fehden über die Ursachen und Folgen des Anschlags mit Waffen ausgetragen, der Polizeichef lässt die angeblichen Täter erschießen und ihre Leichen auf dem Markt in Tirana ausstellen, und während des Trauergottesdienstes für die toten Amerikaner kommt es in Tirana zum showdown zwischen dem albanischen Kriegsminister und dem Bischof. Am Ende klärt sich der Mord auf: Es war eine Verwechslung, allerdings mit geheimnisvollen Umständen garniert. Und das albanische Öl? Eine verrückte Geschichte, die tatsächlich passiert ist und weltpolitische Folgen hatte.

Ani Wilms beweist, dass gute Literatur auch sehr spannend sein kann. Sie versteht es, in die Psyche des jeweiligen Charakters einzudringen und sie so lebendig und glaubhaft erscheinen zu lassen. Vor allem die Dialoge sind ein echter Genuss. Sie beherrscht die Kunst der Ironie. Ich musste immer wieder die Lektüre unterbrechen, um laut zu lachen.
Donika Omari

 

31.05.2012

31. Mai 2012

Robert Scheer (Nordost-Literaturpreisträger 2010)  mit seinem Debüt im Hanser Berlin Verlag: Der Duft des Sussita.

Sussita ist kein Cocktail, auch keine glutäugige Schönheit, Sussita ist der Trabi des Nahen Ostens. Welch ungeahnte Wirkung dieses Nationalauto auf Menschen und Kamele hat, wie Lothar Matthäus und Rabbi Avramoff am defensiven Mittelfeld scheitern und der erste Kibbuz privatisiert wird, davon erzählt Robert Scheer in seinem Debüt. In zwölf miteinander verbundenen Geschichten zeigt Robert Scheer Bilder eines zutiefst zerrissenen Gelobten Landes mit all seinen Widersprüchlichkeiten und Verwerfungen. Stets präsent dabei Onkel Sauberger, der leidenschaftliche Liebhaber unkoscherer Metzgerware. Dieses Buch zeigt einen Autor, bei dem brillante Komik, eine dezidiert politische Weltsicht, kakanische Umständlichkeit und orientalische Üppigkeit eine umwerfende Melange eingehen!

Robert Scheer hat sich in seinen Geschichten eine literarische Heimat erschaffen, improvisiert mit großem
Wladimir Kaminer Witz und melancholisch gelassenem Blick auf die Ewigkeit

Wladimir Kamier

 

29. Mai 2012

Lektorat als Berufsfeld für Kulturwissenschaftler_innen. Seminarleiter: Gregor Ohlerich. Seminar: BA/MA, BA Praxisrelevante Fertigkeiten // MASS Optionsmodul Blockseminar, Ort: GD 07 / HG 217, Veranstaltungsbeginn: 1.06.2012.

Ziel der LV ist es, ein vollständiges Bild über die Arbeit und den Alltag des Lektors / der Lektorin zu geben. Das Lektorat beschäftigt sich mit der Frage nach dem Funktionieren (und Nicht-Funktionieren) von (zumeist) literarischen Texten. Dabei ist der Seminarablauf stark praxisorientiert geplant. Anhand originaler Manuskripte wird gezeigt, woran bspw. ein gelungener Spannungsaufbau zu erkennen ist, wie die handlungstragenden Charaktere gestaltet sein müssen, wie Stil und Genre zusammenpassen, also Sprache und Inhalt korrelieren, etc. Ziel ist es zu erfahren, warum ein Text wirkt, bzw. zu verstehen, wie er verändert werden muss, damit er wirkt. Auch weiterführende Aspekte des Berufsbildes werden ausführlich erläutert: Wie sieht die soziale und ökonomische Situation von Lektoren aus? Welche Perspektiven (langfristig und kurzfristig) bietet der Beruf? Was unterscheidet den freien Lektor vom Verlagslektor? Weiterhin werden praktische Fragen des Arbeitsalltags angesprochen: Wie organisiere ich den Arbeitsaltag? Wie sehen Arbeitsabläufe aus, etwa vom Manuskript zu Buch? Wie werden Aufträge akquiriert, Preise kalkuliert? Was muss im täglichen Umgang mit Autorinnen und Autoren beachtet werden? Literatur: Mittelmark, Howard, Newman, Sandra: How not to write a Novel. Collins 2008. Frey, James N.: Wie man einen verdammt guten Roman schreibt. Emons 1992; Graßhoff, Uta: Erstlingsgeschichten. Artislife 2008, S. 177-193.

 

15. Mai 2012

Die 2006 verfasste Magisterarbeit von Rouven Obst, M.A. Digitale Visualisierung literarischer Strukturen ab sofort in der digitalen Bibliothek der Goethe Universität zu Frankfurt am Main frei verfügbar.

 

5. Mai 2012

Buchvorstellung und Autorengespräch: Schulamit Meixner „ohnegrund“ im Literaturhaus Berlin in der Fasanenstr. 23 in 10719 Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf) um 20.00 Uhr, Donnerstag, d. 24. Mai 2012.

 

28.02.2012

28. Februar 2012

Lese- und Hörproben zum Fantasyroman Die verborgenen Inseln von Birgit Blume (Lektorat Berlin O & O) ab sofort unter www.fantasy-fantasy.de.

Zum Buch:

Eine eigenwillige junge Frau, ein Buch mit einem Geheimnis, eine Reise in eine andere Welt ...

Als Jo in einer Sturmnacht in einer Höhle ein Buch findet, ahnt sie nicht, wie sehr dieser Fund ihr Leben verändern wird. Denn das Buch birgt ein Geheimnis, das zum Tod führen kann. Nur ein Mann kann die Gefahr abwenden. Um ihn zu finden, reist Jo mit ihrem Bruder Motz, dessen Freund Luc und der Wahrsagerin Manù auf die Insel Thuroth. Dort wird sie in den Kampf der Bevölkerung gegen den Fürsten und dessen Magier verwickelt, die enger mit ihrem Schicksal verbunden sind, als ihr lieb ist.

 

10. Februar 2012

Die Preisträger/-innen des 5. Literaturpreises Nordost stehen fest und sind schriftlich informiert worden. Ab dem 15. Februar werden die Namen sowie Texte auf der Seite www.literatur-nordost.de bekanntgegeben. Das Preisgeld besteht wie in der Vorjahren aus einem Literaturgutachten im Wert von je 300,- € . Herzlichen Dank allen Teilnehemer/-innen und einen besonders herzlichen Glückwunsch den Preisträgern! 

 

7. Februar 2012

Liebe Besucherinnen und Besucher, der Providerwechsel ist geschafft. Wir entschuldigen eventuelle Ausfälle und bedanken uns für die Geduld! Wegen des Wechsels von JPBerlin zu HOST EUROPE konnte es in den Abend- und Nachtstunden dieses Samtages zu Ausfällen beim Seitenzugriff kommen, ebenfalls betroffen waren der E-Mail-Verkehr zwischen Samstagabend dem 4. und Dienstagnachmittag dem 7. Februar. Dafür ist die Seite beim neuen Provider (Host-Europe) nun mit deutlich schnelleren Zugriffsszeiten und dank schwedischer Wasserkraft sowie Baumpatenschaften klimafreundlich unterwegs.

 

31. Januar 2012

Besprechung des Romans ohnegrund von Shulamit Meixner in der Sendung Buchregal des Berliner Senders InfoRadio (RBB) vom 31.01.2012. Sendezeiten: 8:55, 9:55 und 11:55.

 

30.01.2012

30. Januar 2012

Stefanie Marten: Auf der Suche nach mir. Vom Stiefvater missbraucht. Eine Frau stellt sich ihrer Vergangenheit, Schwarzkopf & Schwarzkopf Frühjahrstitel 2012.


»Auch nach so vielen Jahren habe ich mich noch nicht wiedergefunden. Alles, was ich bin, bin nicht ich. Ich musste lernen, nicht ich zu sein. Es ist ein fremdes Leben, welches ich lebe. Ich möchte gerne wissen, wer ich bin und wer ich geworden wäre. Ich würde so gerne wissen, ob ich mein Kind anders erlebt, anders erzogen und behandelt hätte, wenn ich ich gewesen wäre. Ich würde gerne wissen, ob ich den Vater meines Kindes anders behandelt, anders geliebt hätte. Und wie ich meinen jetzigen Lebensgefährten lieben würde. Vor allem aber würde mich interessieren, wie ich mit mir selbst umgehen würde, wie ich mich leiden könnte und wie ich geworden wäre, wenn ich ich wäre. Es lässt mir keine Ruhe, ich will wissen, wer ich bin. Auch wenn ich mich dadurch nicht mehr verändern kann, habe ich Angst, es nicht herausfinden zu können. Ich kann niemanden fragen. Der einzige Mensch, der es wissen könnte, der mich eigentlich genau kennen müsste, ist meine Mutter. Ich werde hinfahren, um sie zu fragen.« Stefanie Marten


Die Autorin wurde 1957 in Rheinland-Pfalz geboren. Mit 20 Jahren zog sie nach Berlin, machte eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin, heiratete und bekam eine Tochter. Heute lebt sie mit ihrem zweiten Ehemann auf Bali.

 

15.01.2012

15. Januar 2012

Shulamit Meixner brilliert mit Ihrem Debüt-Roman ohnegrund beim Picus-Verlag, Österreich. Erhältlich ab Februar 2012 im Buchhandel. Besprechung des Romans in der Sendung Buchregal des Berliner Senders InfoRadio (RBB) vom 31.01.2012. Wir gratulieren ganz herzlich!

 

11. Januar 2012

Dr. Gregor Ohlerich hält vom 1. bis zum 3. Juni 2012 ein Blockseminar zum Thema Berufsfeld Lektorat für KulturwissenschaftlerInnen an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).

 

AGB Datenschutz Links Impressum
Facebook Literaturpreis Nordost